Zum Hauptinhalt springen

Aller Anfang ist schwer

Von Teenagergesprächen im Bus und warum die ganze letzte Woche sinnlos war, wenn es gleich wieder von vorn losgeht.

Die Türen piepsen wie verrückt. Der eine Junge steht zwar schon ziemlich weit im Bus drin, nur sein Rucksack, so gross wie ein kleiner Kühlschrank, ragt über die Lichtschranke, weshalb die Türen sich nicht schliessen. Eine unendliche Minute lang merkt er es nicht. Die Erwachsenen im Bus schütteln derweil genervt den Kopf.

Seine Kumpels rufen: «Aute, Mann! Dein Rucksack!» Der Junge mit den langen dünnen Beinen in engen Hochwasserjeans läuft rot an. Die Pickel in seinem Gesicht leuchten förmlich auf. Er dreht sich überstürzt um und schlägt so einem Mann das Handy aus der Hand. Dann fährt der Bus endlich los, und der Junge gesellt sich zu seinen Freunden, die lauthals lachen, aber umgehend zu ihren Gesprächen zurückkehren. Aufgeregt. Überschäumend. Ständig auf den Handys rumdrückend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.