Zum Hauptinhalt springen

AKW-Gegner haben das Picknicken satt

Die AKW-Gegner treffen sich wieder vor der BKW: Wie schon am letzten Freitag fand die unbewilligte Aktion aber kaum Zuspruch.

Zwei Polizisten nahmen die Personalien einiger AKW-Gegner auf.
Zwei Polizisten nahmen die Personalien einiger AKW-Gegner auf.
Dominik Galliker

Am Freitagmittag picknickten die AKW-Gegner vor dem Hauptsitz der BKW beim Berner Viktoriaplatz. Mit dem Protest will die Bewegung AKW-Ade dazu auffordern, den «Schrottreaktor» von Mühleberg endgültig ausser Betrieb zu nehmen. Der Ansturm hält sich bisher in Grenzen. Letzte Woche, beim ersten Picknick seit längerem, liessen sich knapp 30 AKW-Gegner auf dem Rasen vor dem BKW-Hauptsitz nieder. Diese Woche waren es noch deren 15, darunter Stadtrat Hasim Sancar (GB).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.