Afghane soll nach Bombendrohung in U-Haft

Der Afghane, der am Freitagnachmittag bei der Berner Heiliggeistkirche mit einer Bombe gedroht hat, soll in Untersuchungshaft kommen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitagnachmittag löste eine Bombendrohung einen Grosseinsatz der Polizei bei der Heiliggeistkirche aus. Ausgesprochen hatte sie ein 21-jähriger Afghane, der festgenommen wurde.

Der Mann befindet sich nach wie vor in Haft, wie Polizeisprecherin ­Ramona Mock auf Anfrage ­erklärt. Das soll auch so bleiben: «Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft. Diese hat beim Zwangsmassnahmengericht den Antrag gestellt, dass der Verdächtige in Untersuchungshaft kommt», führt sie aus.

Über das Motiv des 21-jährigen Afghanen macht sie keine Angaben. Die Polizei hat am Freitag zwei verdächtige Gegenstände sicher­gestellt. Deren Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, wie Mock erklärt. (sny)

Erstellt: 05.03.2018, 20:17 Uhr

Artikel zum Thema

Bombendrohung mitten in Bern

Am Freitag kam es bei der Heiliggeistkirche zu einem mehrstündigen Polizeieinsatz. Grund war eine Bombendrohung. Die Polizei verhaftete einen jungen Afghanen. Mehr...

21-Jähriger Afghane hat den Grosseinsatz ausgelöst

Auf dem Berner Bahnhofplatz lief am Freitagnachmittag ein Polizeieinsatz wegen einer Bombendrohung. Bewaffnete Einsatzkräfte haben die Heiliggeistkirche umstellt und den Platz abgeriegelt. Ein junger Afghane wurde festgenommen. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Mamablog Wie binär denken unsere Kinder?

Geldblog Wie Rentner einfacher zu Hypotheken kommen

Die Welt in Bildern

Haar um Haar: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel aus Dachshaar. Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...