Zum Hauptinhalt springen

Ärger im Bärenpark wegen ein paar Zentimetern

Die Stadt macht der Stadt Arbeit: Weil das Bauinspektorat ein nachträgliches Baugesuch kritisierte, müssen die Stadtbauten die Informationstafeln beim Bärenpark demontieren. Kritikpunkt: einige Zentimeter.

Zehn Zentimeter sind einige Info-Tafeln beim Bärenpark zu hoch. CVP-Stadtrat Henri-Charles Beuchat ärgert sich über den «Schildbürgerstreich».
Zehn Zentimeter sind einige Info-Tafeln beim Bärenpark zu hoch. CVP-Stadtrat Henri-Charles Beuchat ärgert sich über den «Schildbürgerstreich».
Urs Baumann

Was fressen Bären? Wie ziehen sie ihre Jungen auf? Woher stammen Björk und Finn? Auf zwölf Informationstafeln rund um den Berner Bärenpark erfahren die Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über die vierbeinigen Bewohner. Ein Teil dieser Tafeln muss nun aber verschwinden. Andere müssen um einige Zentimeter verkleinert werden, damit sie stehen bleiben dürfen. «Offenbar denkmalschützerische Überlegungen» lägen dieser Entscheidung zugrunde, sagt Stefan Dellenbach, Chef der Stadtbauten (Stabe). Diese müssen als Bauherrin des Bärenparks die Informationstafeln anpassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.