Zum Hauptinhalt springen

Ältere Arbeitslose machen in Bern auf sich aufmerksam

Rund 100 Personen demonstrierten am Donnerstagmittag auf dem Waisenhausplatz gegen Altersdiskriminierung. Darunter auch Regula Rytz und Tamara Funiciello.

Ältere Arbeitslose haben am Donnerstag mit einer mehrstündigen Platzkundgebung in Bern auf sich aufmerksam aufgemacht. Etwa 100 Betroffene, Sympathisanten und Politiker fanden sich zur Mittagszeit auf dem Waisenhausplatz ein. Unter ihnen waren Berner SP-Grossrätin Tamara Funiciello und die Grünen-Präsidentin Regula Rytz. Letztere postete auf Twitter ein Bild mit Franziska und Bruno Hulliger, welche beide mit über 50 arbeitslos wurden.

Den Anlass mit Reden und Info-Ständen organisiert hatte die Gruppe «Arbeitslosigkeit 50 ». Es gehe nicht einfach um das Problem einiger weniger Pechvögel, sondern um ein gesellschaftliches Problem, betonte ein Redner.

Immer mehr Menschen seien von Aussteuerung und Altersarmut betroffen, hiess es in einer Medieninformation. Bereits fänden sich mehr als 60'000 über 50-Jährige in der Sozialhilfe wieder. Gehe es so weiter, müsse die öffentliche Hand und damit die Gesellschaft zusehends enorme Kosten tragen.

Es sei höchste Zeit für politische Antworten. Die 50 -Bewegung ist nach eigenen Angaben politisch unabhängig. Ein Redner hielt aber fest, dass es linke und Mitte-Parteien seien, die das Problem bereits erkannt hätten.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch