Zum Hauptinhalt springen

Acifer-Halle weicht «grosser Kiste»

Die altehrwürdige Acifer-Halle in Ostermundigen verschwindet, dafür ist ein Neubau mit Alterszentrum, Restaurants und Läden geplant. Die Bauarbeiten sollen in zwei Jahren beginnen.

Blick durch die Glasscheibe in die Acifer-Halle: Gemeindepräsident Thomas Iten, Planer Christof Goldschmid, Tilia-Chef Dieter Hannich und HRS-Projektleiter Michael Breitenmoser (v.l.).
Blick durch die Glasscheibe in die Acifer-Halle: Gemeindepräsident Thomas Iten, Planer Christof Goldschmid, Tilia-Chef Dieter Hannich und HRS-Projektleiter Michael Breitenmoser (v.l.).
Urs Baumann

Zwar ist sie fast leer, die grosse Acifer-Produktionshalle gegenüber dem Bahnhof Ostermundigen. Der Stahl ist aber noch heute zu riechen. Mithilfe von lauten Maschinen stellten Arbeiter hier bis vor kurzem Armierungseisen her: Sie rollten den auf Spulen angelieferten Stahl ab, bogen und schnitten ihn zurecht. Als der Betrieb vor Jahrzehnten eröffnet wurde, lag er am Dorfrand. Mittlerweile ist er von Wohnhäusern umgeben. Der Industrielärm und -verkehr wurde immer problematischer, weshalb die Debrunner Acifer AG den Betrieb Ende 2014 eingestellt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.