Abstimmungsmaterial doppelt verschickt

Worb

In Worb haben rund 30 Stimmberechtigte das Abstimmungsmaterial für den 4. März doppelt erhalten.

Um Missbrauch zu verhindern, wird der Worber Stimmausschuss am 4. März alle Stimmrechtsausweise einzeln kontrollieren.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Um Missbrauch zu verhindern, wird der Worber Stimmausschuss am 4. März alle Stimmrechtsausweise einzeln kontrollieren.

(Bild: Keystone)

In der Gemeinde Worb haben rund 30 Stimmberechtigte das Abstimmungsmaterial für die Urnengänge vom 4. März doppelt erhalten. Der Stimmausschuss wird nun am Abstimmungssonntag alle Stimmrechtsausweise einzeln kontrollieren. So will die Gemeinde verhindern, dass jemand seine Stimme doppelt abgeben kann, wie die Worber Gemeindeverwaltung am Dienstag mitteilte.

Wie Gemeindepräsident Niklaus Gfeller auf Anfrage sagte, meldeten sich etwa ein halbes Dutzend Personen bei der Gemeinde, nachdem sie das Abstimmungsmaterial zweimal erhalten hatte. Gfeller geht nicht davon aus, dass umgekehrt Stimmberechtigte kein Abstimmungsmaterial erhielten. So etwas werde sonst sofort gemeldet, sagte er.

Mit Blick auf die Grossrats- und Regierungsratswahlen vom 25. März hat die Gemeinde Worb beschlossen, eine zusätzliche Prüfung vorzunehmen. Sie will damit die doppelte Erstellung von Stimmrechtsausweisen ausschliessen.

Am 4. März wird in Worb - wie überall im Kanton Bern - über zwei kantonale und über zwei eidgenössische Vorlagen abgestimmt. Eine kommunale Abstimmung steht nicht auf dem Programm.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...