Zum Hauptinhalt springen

Sechs Unfälle auf der A6

In der Nacht auf Freitag haben sich auf der Autobahn A6 zwischen Grossaffoltern und Lyss insgesamt sechs Selbstunfälle ereignet. Die Autobahn war rund drei Stunden gesperrt.

Zwischen 3.20 und 4.20 Uhr am Freitagmorgen sind bei der Kantonspolizei Bern insgesamt sechs Meldungen zu Selbstunfällen eingegangen, wie ein Sprecher auf Anfrage bestätigt. Sie hätten sich allesamt auf der Autobahn A6 auf dem Gebiet zwischen Grossaffoltern und Lyss ereignet, in beiden Fahrtrichtungen.

Die Fahrbahn soll mitunter eisbedeckt gewesen sein. Eine Person habe zur Kontrolle ins Spital gebracht werden müssen, ansonsten seien keine Verletzten zu beklagen.

Für Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten habe die Autobahn in der Folge vorübergehend gesperrt werden müssen: Um etwa 4.15 Uhr in Fahrtrichtung Bern, kurze Zeit später auch in der Gegenrichtung. Dies zur Sicherheit der Mitarbeiter von Tiefbauamt und Strasseninspektorat. Die Sperrung dauerte in beiden Fällen knapp drei Stunden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch