«Wir verdrängen die Folgen unseres Handelns»

Der Berner Autor Jonas Lüscher sprach diese Woche vor Schülern in der Stadt Bern über die Kraft der Demonstrationen. Er glaubt, dass die Klimabewegung die Gesellschaft nachhaltig verändern wird.

Autor Jonas Lüscher betont in der Aula der Wirtschafts- und Kaderschule WKS KV Bildung in der Stadt Bern: «Es ist höchste Zeit für die Klimabewegung.»

Autor Jonas Lüscher betont in der Aula der Wirtschafts- und Kaderschule WKS KV Bildung in der Stadt Bern: «Es ist höchste Zeit für die Klimabewegung.»

(Bild: Nicole Philipp)

Mirjam Comtesse

Herr Lüscher, Sie leben in München. Wie sind Sie nach Bern gereist?
Jonas Lüscher: Mit dem Intercity-Bus der Deutschen Bahn, weil die Zugstrecke saniert wird.

Sie haben vergangenes Jahr zu Demonstrationen für ein geeintes Europa aufgerufen. Sind Sie überrascht, wie viel mehr Leute nun die Klimabewegung mobilisiert?
Ich bin vor allem erfreut. Dass etwas passiert. Dass man darüber spricht. Es ist ja auch höchste Zeit. Und es ist richtig, dass der Impuls von den Jungen kommt. Sie müssen die Welt die nächsten siebzig Jahre ertragen. Was mich etwas irritiert, ist, dass der Funke sich an einer einzigen Figur entzündet hat – Greta Thunberg. Das ist schon furchtbar viel Aufmerksamkeit für eine einzelne junge Frau. Aber ich habe den Eindruck, dass sich die Bewegung langsam verselbstständigt und auch andere Gesichter in den Vordergrund rücken.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt