Bern

Naturhistorisches Museum geht dem Rätsel Leben auf die Spur

Bern«C’ est la vie» heisst die Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern, welche am 30. August eröffnet wird. Die Ausstellung zeigt auf, wie nahe beieinander Leben und Tod sind, gibt Einblick ins Paarungsverhalten von Mensch und Tier. Und greift beim Erklärungsversuch, aus welchen Stoffen Leben besteht, gar ins All.

Einblick in die Ausstellung «C'est la vie» im Naturhistorischen Museum Bern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund zwei Jahre dauerte die Einrichtungszeit von «C’est la» vie im Naturhistorischen Museum. Entstanden ist eine lebendige und farbige Verknüpfung moderner Gestaltung mit den Präparaten aus dem Fundus des Museums. Die Ausstellung teilt sich in drei grosszügige Räume: «Pas de deux», «Die Welt im Kopf» und «Anfang und Ende». Sie lässt eine Ziege mit einem Skelett tanzen, zeigt die körperliche Verwesung nach dem Tode und lässt teilhaben am Balzgehabe von Tier oder Mensch. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 19.08.2008, 16:39 Uhr

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Foodblog Insekten-Dinner im Werkhof

Serienjunkie Pferdestarke Frauen

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Durchblick: Ein Mann mit einem Pilotenhut macht sich bereit um ein Foto in einer Cockpit Attrappe zu machen. (20.September 2017)
(Bild: AP Photo/Andy Wong) Mehr...