Von der Moschee in die christliche Bibelstunde

Köniz

Die Evangelisch-methodistische Kirche lädt regelmässig Asylsuchende zu Bibelstunden ein. Besucht werden sie von Iranern, die vom Islam zum Christentum konvertiert haben.

Mit der Bibel auf Persisch in der Hand: Die Bibelstunde ist auf die Asylsuchenden zugeschnitten.

(Bild: Christian Pfander)

Am Tisch wird es still. Während die einen andächtig in die Runde schauen, vergraben die anderen den Kopf in den gefalteten Händen. Alle wirken ernsthaft und konzentriert, als Werner Eschler zum Gebet anhebt und darum bittet, «dass wir zu leben versuchen, was wir gerade gelernt haben». Wer will, ergänzt nun die Wünsche des Pfarrers mit seinen eigenen, schliesslich sprechen alle gemeinsam das Amen. Der Abend ist offiziell zu Ende.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt