Von der Hollywood-Küche zum Suppen-Mobil

Bern

Früher hat Fabian Zbinden für Hollywoodstars gekocht. Jetzt verkauft er auf Berner Strassen Gemüseeintopf im Brot. Mit seinem neuen Gastroprojekt will der Burgdorfer den Streetfood-Trend in der Bundesstadt vorantreiben.

Warme Suppe für kalte Tage: Jungkoch Fabian Zbinden (27) tourt mit seinem Suppenmobil seit kurzem durch Berns Quartiere.<p class='credit'>(Bild: Beat Mathys)</p>

Warme Suppe für kalte Tage: Jungkoch Fabian Zbinden (27) tourt mit seinem Suppenmobil seit kurzem durch Berns Quartiere.

(Bild: Beat Mathys)

Noch vor einem Jahr waren sie auf Berns Strassen eine Seltenheit. Nun werden sie immer populärer – die sogenannten Food-Trucks, die von Quartier zu Quartier fahren und über die Mittagszeit ihre Snacks verkaufen.

Ob Gourmet-Hotdogs, frische Hamburger oder selbst gemachte Cevapcici: Mit ihren deftigen Fleischspeisen zum Mitnehmen haben sich die rollenden Restaurants in der Bundesstadt schnell einen Namen gemacht.

Jetzt bekommen die Imbisswagen allerdings vegetarische Konkurrenz: Seit Anfang dieser Woche lockt ein neuer Berner Food-Truck mit einer «Supersoup» – ein toskanischer Gemüseeintopf namens Ribollita, der in einer Brotschale gegessen wird.

Für Robert De Niro gekocht

Hinter der Gastroidee steckt der Burgdorfer Fabian Zbinden. «Ich wollte etwas machen, was es hier noch nicht gibt», sagt der 27-Jährige, der seine Suppe unter anderem vor dem Apfelgold in der Länggasse und beim Bahnhof Bümpliz-Süd an den Mann bringt. Vom Erfolg der gesunden Fast-Food-Alternative ist er überzeugt: «Die Leute tendieren dazu, sich wieder gesünder zu ernähren.» Ausserdem komme Suppe und Brot bei allen gut an.

Der Jungkoch muss es wissen: Nach seiner Ausbildung in Interlakens Nobelhotel Viktoria-Jungfrau arbeitete Zbinden mehrere Jahre im Gourmetrestaurant Schöngrün an der Seite von Spitzenköchen. Dann packte ihn das Fernweh. Mit erstklassigen Referenzen im Gepäck reiste er nach Los Angeles, wurde von Hollywoodstar Robert De Niro zum Probekochen in dessen Restaurant Nobu geladen und ergatterte sich schliesslich einen Job hinter dem Herd.

Zwei Jahre lang bekochte er Superstars wie Tom Cruise, Britney Spears oder David Beckham mit japanisch-peruanischen Gerichten – bis der Kronprinz von Katar anklopfte und ihn als Privatkoch engagieren wollte. «Da merkte ich, dass das nicht meine Welt ist.»

Küchenchef im Du Nord

Hungrig nach eigenen Projekten hängte er seine Schürze an den Nagel und kehrte nach Bern zurück, wo er zuletzt dem wiedereröffneten Traditionslokal Du Nord in der Lorraine als Küchenchef zu neuem Aufschwung verhalf.

Mit dem Suppenmobil will Zbinden nun zu neuen Ufern aufbrechen. «Die Streetfood-Bewegung ist hier am Kommen – das finde ich herausfordernd.»

Zurück zur Bescheidenheit

Sein dreirädriges Occasiongefährt ist bei seinem Konzept zentral. Den Vespacar – ein ehemaliges Postmobil – hat er günstig im Internet ersteigert und selber aufgemotzt. Ein Solargenerator hält die Töpfe für seine Suppe warm, die er morgens in einer Gemeinschaftsküche in Ostermundigen vorkocht.

Letztlich, so sagt er, sei das Suppenprojekt auch eine Rückkehr zur Bescheidenheit: «Wenn ich den Leuten mit einer warmen Mahlzeit eine Freude bereiten kann, bin ich glücklich.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt