Tausende demonstrieren gegen Sparmassnahmen

Die bernischen Grossräte haben sich am Montagmittag zum Auftakt der Novembersession ihren Weg zum Berner Rathaus durch 1500 bis 2000 Behinderte, Betreuer und Angehörige bahnen müssen.

  • loading indicator

Unzählige behinderte Menschen mit Betreuern, Freunden, sowie reichlich Sympathisanten demonstrierten am Montagnachmittag vor dem Rathaus gegen Sparmassnahmen im Behindertenbereich.

Finanzkommission gegen Sparmassnahmen im Behindertenbereich

Zwar wird die Finanzkommission des Grossen Rats in einigen Tagen dem Kantonsparlament beantragen, im Rahmen der grossen Spardebatte zum ASP-Sparpaket auf Massnahmen zu Lasten der Behinderten zu verzichten.

Es scheint also, dass der bernische Grosse Rat darauf verzichten will, bei den kantonalen Betriebsbeiträgen an Institutionen für erwachsene Behinderte 16 bis 29 Millionen Franken pro Jahr einzusparen. Die Behinderten, ihre Betreuer und Angehörige folgten aber dennoch dem Aufruf von zwei Behindertenorganisationen, nach Bern zu kommen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt