Bern

Stiftung Lindenhof übernimmt Sonnenhof-Kliniken

BernDie Stiftung Lindenhof Bern übernimmt die Mehrheit am Aktienkapital der beiden Son­nenhof-Kliniken in der Stadt Bern. Die Übernahme erfolgt rückwirkend auf den 1. Ja­nuar.

Die Sonnenhof-Klinik an der Buchserstrasse 30 in Bern gehört nun zur Stiftung Lindenhof.

Die Sonnenhof-Klinik an der Buchserstrasse 30 in Bern gehört nun zur Stiftung Lindenhof. Bild: Tomas Wüthrich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die gemeinnützige Stiftung Lindenhof Bern will mit diesem Schritt den medizinischen Standort Bern nachhaltig stärken und Arbeitsplätze sichern, wie die Stiftung mitteilt. Die neue Spitalgruppe zähle mit ihren Zentren für Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin, Kardiolo­gie sowie Chirurgie schweizweit zu den grössten und wichtigsten privaten Erbringern von medizinischen Leistungen.

Die Übernahme der beiden Sonnenhof-Kliniken durch die Stiftung Lindenhof Bern erfolgt rückwirkend auf den 1. Januar 2012. Damit betreibt die Stiftung mit dem Lindenhofspital und den beiden Sonnenhof-Kliniken Engeried und Sonnenhof jetzt insgesamt drei erfolgreiche Privatspitäler auf dem Platz Bern.

Schrittweise Integration

Die Integration der Sonnenhof-Kliniken in die Stiftung Lindenhof Bern wird in den kommen­den Monaten im engen Kontakt mit den Ärzten und dem Kader vollzogen. Die drei Standorte werden weiterbetrieben; mittelfristig dürften zusätzliche Stellen geschaffen werden.

Ziel ist es, die verschiedenen medizinischen Fachbereiche, die bisher parallel an mehreren Standorten der neuen Spitalgruppe geführt wurden, schrittweise auf jeweils einen Standort zu konzentrieren und als Fachzentren weiter zu entwickeln. Der Or­thopädie Sonnenhof kommt dabei eine beispielhafte Rolle zu als führendes Leistungszent­rum mit ausgezeichnetem Ruf weit über Bern hinaus. Die Managementdienste der drei Spi­täler sollen soweit als möglich zusammengelegt werden.

Neue Führungsorganisation unter CEO Andrey

CEO der neuen Spitalgruppe ist der bisherige CEO des Lindenhofspitals, Jean-François Andrey.

Peter Kappert, der die Sonnenhof-Kliniken als Vertreter der Eigentümer bisher als Verwal­tungsratspräsident und CEO führte, zieht sich mit der Übernahme durch die Stiftung Linden­hof aus den operativen Funktionen zurück. Peter Kappert nimmt neu Einsitz in den Stiftungsrat der Stiftung Lindenhof Bern.

Über 90‘000 Patientinnen und Patienten

Das Lindenhofspital und die Sonnenhof-Kliniken betreuten im vergangenen Jahr insgesamt über 60‘000 ambulante und 30‘000 stationäre Patienten. Insgesamt be­schäftigen die drei Privatspitäler gut 2000 Mitarbeiter. Der kumulierte Umsatz der beiden Unternehmen beträgt über 300 Millionen Franken.

(mau/pd)

Erstellt: 11.01.2012, 17:42 Uhr

Artikel zum Thema

Spitäler Lindenhof, Engeried und Sonnenhof wollen fusionieren

Bern Die Berner Privatspitäler Sonnenhof, Engeried und Lindenhof haben beschlossen, eng zusammenzuarbeiten. Damit reagieren sie auf die «Herausforderungen der neuen Spitalversorgungsplanung des Kantons Bern», wie sie am Mittwoch mitteilten. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...