Stadtberner befinden im Juni über drei Vorlagen

Bern

Das Stimmvolk der Stadt Bern entscheidet am 17. Juni über drei Vorlagen: Der Zonenplan Warmbächliweg- Güterstrasse, der Nutzungszonenplan Allmenden und die Überbauungsordnung Stöckacker Süd.

An der Güterstrasse, wo auch die Kehrrichtverbrennungsanlage steht, soll der Zonenplan geändert werden.<p class='credit'>(Bild: Tomas Wüthrich)</p>

An der Güterstrasse, wo auch die Kehrrichtverbrennungsanlage steht, soll der Zonenplan geändert werden.

(Bild: Tomas Wüthrich)

Das hat der Gemeinderat entschieden, wie er am Donnerstag mitteilte. Bei der Stöckacker-Vorlage ist allerdings noch eine Beschwerde hängig: Die Grüne Partei Bern macht geltend, in der Abstimmungsbotschaft würden «falsche und einseitige Informationen» verbreitet.

Sollte der Statthalter die Beschwerde gutheissen, würde das Abstimmungsergebnis nicht ausgezählt oder aufgehoben. Zur Diskussion steht im Stöckacker der Ersatzneubau einer Wohnsiedlung. Der dazu gehörige Kredit soll dem Volk voraussichtlich im Herbst vorgelegt werden.

Auch beim Zonenplan Warmbächliweg geht es um Wohnraum: Auf dem Areal der Kehrichtanlage ist ein neues Quartier mit rund 2500 Wohnungen geplant. Die dritte Vorlage sieht Kunstrasenfelder und mehr Parkier-Möglichkeiten auf den Allmenden vor.

cls/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt