Stadtberner Gemeinderat krebst zurück

Bern

Die Berner Stadtregierung korrigiert ihre Ausbaupläne nach unten: Statt 51 will sie im nächsten Jahr noch 40 neue Stellen schaffen. Das ist ein kleiner Erfolg für die Opposition.

Signale gehört: Der städtische Finanzdirektor Michael Aebersold und seine Gemeinderatskollegen gingen nochmals über die Bücher.

(Bild: Beat Mathys)

Stefan Schnyder@schnyderlopez

Die laute Kritik hat gewirkt. Der Gemeinderat der Stadt Bern hat am Freitag für eine kleine Über­raschung gesorgt. Eine knappe Woche vor der Budgetdebatte im Stadtparlament gab die Stadt­regierung bekannt, dass sie ihre Ausbaupläne für den Personal­bestand von 51 auf 40 Stellen nach unten schraubt. «Der Gemeinderat reagiert damit auf die Kritik an den geplanten Stellen in der Öffentlichkeit und im Stadtrat», schreibt die Stadtregierung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt