Stadt Bern startet Test mit selbstfahrendem Bus

Die Quartiere Matte und Marzili werden Anfang 2019 zum Testgelände. Bernmobil startet einen einjährigen Versuch mit einem selbstfahrenden Kleinbus.

In Neuhausen (Kanton Schaffhausen) gibt es bereits einen Versuch mit selbstfahrenden Kleinbussen.

In Neuhausen (Kanton Schaffhausen) gibt es bereits einen Versuch mit selbstfahrenden Kleinbussen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den letzten Tagen sorgten Unfälle von selbstfahrenden Fahrzeugen für Negativschlagzeilen. Der Berner Gemeinderat und Bernmobil lassen sich davon aber nicht beirren. Sie künden für 2019 einen Testversuch mit einem selbstfahrenden Kleinbus an.

Der Bus soll zwischen Bärenpark und der Talstation der Marzilibahn verkehren. Laut Gemeinderat bestehen dort die optimalen Bedingungen für einen solchen Versuch. Der Test soll Erkenntnisse zum Betrieb von selbstfahrenden Fahrzeugen im Strassenverkehr liefern, um deren Chancen und Risiken zu eruieren. Der Gemeinderat verfolge damit ein Ziel aus den Legislaturrichtlinien 2017-2020, nämlich Bern als Smart City zu etablieren.

Der Versuchsbetrieb wird unter Federführung von Bernmobil gemeinsam mit der Stadt Bern, Energie Wasser Bern sowie der Migros Aare geplant, finanziert und durchgeführt. Der Gemeinderat spricht einen Beitrag von 300'000 Franken. Laut Bernmobil sei davon auszugehen, dass automatisiertes Fahren die Mobilität in der Zukunft grundlegend verändern wird und neue Angebote daraus entstehen werden.

Marzili und Matte sind heute über die 30er Linie am ÖV-Netz angeschlossen. Allerdings fährt dieser Bus erst ab 21 Uhr. Laut Bernmobil soll der selbstfahrende Bus auch tagsüber zum Einsatz kommen. Es wird neben der Marzilibahn also eine weitere Möglichkeit geschaffen, um mit dem ÖV ins Marzili zu gelangen.

Auch andernorts werden selbstfahrende Busse getestet, so etwa im freiburgischen Marly, in Zug oder Schaffhausen. Postauto lancierte 2016 einen Versuch in Sitten, der im Februar ausgedehnt wurde. Die Linie wurde zusammen mit der Stadt Sitten verlängert und fährt nun bis zum Bahnhof. (qsc)

Erstellt: 03.04.2018, 11:36 Uhr

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Das Missverständnis des Donald Trump

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!