Hasle

Sie finden immer eine Lösung

HasleVor 25 Jahren fing Rudolf Buri an, Kühltanks zu importieren. Heute beschäftigt er zwanzig Mitarbeiter und das Angebot seiner Firma ist viel umfangreicher geworden.

Breit abgestützt: Der Handwerkershop ist eines der Standbeine von Rudolf, Marianne und Tochter Edith Buri.

Breit abgestützt: Der Handwerkershop ist eines der Standbeine von Rudolf, Marianne und Tochter Edith Buri. Bild: Marcel Bieri

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Hier liegen unsere Wurzeln», sagt Rudolf Buri und zeigt auf ein altes Schwarzweissfoto. ­Charrer, Melker, Bauer, Seniorbauer und Jumpfern, allesamt hübsch herausgeputzt, posieren mit zwei Kühen vor einem statt­lichen Bauernhaus. Das mit 1920 datierte Bild ziert die Festzeitschrift, die Rudolf Buri anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums der Buri AG Milchkühlanlagen in Hasle anfertigen liess.

Auf der gleichen Seite der Broschüre ist der Hof erneut abgebildet. Diesmal posieren nicht Charrer und Jumpfern, sondern Mechaniker, Servicemonteure und Büroangestellte mit ihrem Chef Rudolf Buri. Aufgenommen wurde dieses Bild 2003 zum 10-jährigen Firmen­bestehen und zur Gründung der Aktiengesellschaft.

Milchabfuhr ab Hof

Rudolf Buri ist gelernter Landwirt. 1985 übernahm er mit seiner Frau Marianne den Hof von seinen Eltern. «Doch mit zu­nehmender Rationalisierung auf dem Betrieb hatte ich freie Ka­pazitäten», erklärt der heute ­59-Jährige. Und weil damals gerade die Milchabfuhr ab Hof aktuell wurde, importierte Buri Occasionsmilchtanks aus Holland.

Zeitgleich begann er, selbst mo­bile und stationäre Kühlanlagen zu bauen. Eigens dafür richtete er auf seinem Hof in einem Nebengebäude eine Werkstatt ein. Zudem eröffnete er am gleichen Ort einen Laden für landwirtschaftliche Bedarfsartikel.

Nach und nach begann Rudolf Buri die Milchtanks aufzurüsten, und 1997 wurden die ersten Tanks ins Chassis eingebaut. Eine Bauweise, die bis heute unverändert geblieben ist.

Doch sonst ist Buri in der Herstellung sehr flexibel. Eine Sonderan­fertigung für einen Pick-up oder zwei separate Milchtanks auf einem Anhänger – kein Problem. «Es gibt immer eine Lösung», sagt Buri und schmunzelt.

Hitzesommer brachte die Idee

Dieses Motto nahmen sich der Tüftler und sein Team auch im Hitzesommer 2003 zu Herzen. Die Mastsauen auf seinem Hof litten unter den hohen Temperaturen. Kurzerhand verlegte er im Stall einen Wasserschlauch mit kleinen Schlitzen. «Doch bald einmal merkte ich, dass dieses System weniger zur Abkühlung diente als vielmehr zum Füllen der Jauchegrube.»

Aber Rudolf Buri pröbelte weiter, und aus dem Prototyp entstand die Marke «Animal fresh systems». Eine Methode, die das Wasser in temperaturunabhängigen Takten vernebelt und nur so viel Wasser versprüht, wie in der Luft verdunstet.

Um Kühlanlagen zu bauen, richtete Rudolf Buri auf ­seinem Hof in einem­ Neben­gebäude eine Werkstatt ein.

Eingesetzt werden kann die Technik nicht nur in Ställen, sondern auch zur Raumbe­feuchtung und zur Kühlung in Industriebauten. Oder an Gross­anlässen wie dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2016 in Estavayer-le-Lac.

Den Gewerbepark realisiert

Nicht nur in der Entwicklung hat sich in der Firma viel getan, auch baulich gab es grosse Veränderungen. Von 2011 bis 2016 er­stellte Rudolf Buri unweit seines Bauernhofes den Gewerbepark Dicki. Nebst der Buri AG haben noch sieben weitere Firmen dort ihren Standort.

Zudem eröffnete der Unternehmer im Gewerbepark auf einer Verkaufsfläche von 560 Quadrat­metern einen Handwerkershop. Denn nicht nur Landwirte zählen zu seinen Kunden, auch viele Hobbyhandwerker kaufen Bohrmaschinen, Schraubenzieher und Wasserwaagen bei ihm ein.

Jubiläumsfest: Die Buri AG feiert am Samstag, 14., und am Sonntag, 15. April, im Dicki in Hasle bei Burgdorf ihr 25-jähriges Bestehen.

(Berner Zeitung)

Erstellt: 12.04.2018, 11:28 Uhr

Ein Familienbetrieb

Rudolf Buri gründete 1993 die Einzelfirma Buri Milchkühl­anlagen in Hasle. Mittlerweile ist das Unternehmen eine Aktiengesellschaft, die in Familienbesitz ist. Zwanzig Angestellte zählt die Buri AG, die keine Umsatzzahlen bekannt gibt. Im Geschäft hilft auch Ehefrau Marianne mit; sie ist für die Buchhaltung und die Personaladministration zuständig. Tochter Edith arbeitet ebenfalls im Familienbetrieb; sie ist im Marketing und im administrativen Bereich tätig. Die zweite Tochter, Renate, führt mit Ehemann Marcel Eggimann und dem Geschäftspartner Martin Locher die Firma M+M Frischpoulet in Lützelflüh. Sohn Stefan Buri bewirtschaftet den elterlichen 23-Hektaren-Hof. Er betreibt Schweinemast und Ackerbau sowie Kompostierung und ein Milchpulvermischwerk.jgr

Artikel zum Thema

Gebaut wird mit Rekordtempo

Hasle Das Modulschulhaus kann gebaut und die beiden Kindergartengebäude abgebrochen werden. Die Einsprachefrist ist ungenutzt abgelaufen. Im Januar 2019 soll der Unterricht im Neubau auf der Preisegg beginnen. Mehr...

Kanton kündigt Mietvertrag

Hasle Der Kanton Bern hat den Mietvertrag für das als Durchgangszentrum genutzte Schulhaus Schafhausen gekündigt. Dieser ist neu direkt mit der Heilsarmee abzuschliessen. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Geldblog Ist ein starker Franken Fluch oder Segen?

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...