Sechs Fahrzeuge kollidierten – vier Verletzte

Am Freitagabend haben sich auf der A1 bei Urtenen-Schönbühl zwei Auffahrunfälle ereignet. Vier Personen wurden verletzt ins Spital gebracht. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

In Richtung Zürich ist der linke Fahrstreifen blockiert, was zu erheblichem Rückstau führt.

In Richtung Zürich ist der linke Fahrstreifen blockiert, was zu erheblichem Rückstau führt. Bild: Webcam/Astra

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf der A1 bei Urtenen-Schönbühl ereigneten sich am frühen Freitagabend in Fahrrichtung Zürich zwei Auffahrunfälle. Wie die Kantonspolizei mitteilt, fuhren kurz nach 16.30 Uhr vier Fahrzeuge ungefähr 400 Meter nach der Autobahnauffahrt aufeinander auf.

Als Folge dessen ereignete sich kurz darauf ein weiterer Auffahrunfall, bei dem zwei Fahrzeuge involviert waren. Bei den beiden Unfällen wurden insgesamt vier Personen verletzt und mit vier Ambulanzteams ins Spital gebracht.

Wegen der Unfallarbeiten musste der Verkehr via Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. In der Folge kam es in der Fahrtrichtung zu erheblichem Rückstau. Wegen Schaulustigen staute sich der Verkehr auch in der Gegenrichtung massiv.

Die Kantonspolizei Bern hat Abklärungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. (ske/pkb)

Erstellt: 07.09.2018, 18:49 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

History Reloaded Es geht um Respect, Mann!

Sweet Home Es bleibt noch eine Weile grün

Die Welt in Bildern

Letzte Zuflucht: Gartenmaschinen stehen zusammengepfercht auf einem Fleckchen Golfplatz-Rasen, das vom Flutwasser in Longs, South Carolina, noch nicht überdeckt wird. (24. September 2018)
(Bild: Jason Lee/Sun News) Mehr...