Schule warnt vor Unbekanntem

In der Schule Neumatt in Belp forderte im Mai ein Mann eine Zweitklässlerin auf ihn zu begleiten. Die Schule warnte daraufhin die Eltern mit einem Brief.

In der Schule Neumatt packte ein Mann eine Zweitklässlerin und forderte sie auf ihn zu begleiten. (Archivbild/Susanne Keller)

In der Schule Neumatt packte ein Mann eine Zweitklässlerin und forderte sie auf ihn zu begleiten. (Archivbild/Susanne Keller)

Die Schule Neumatt in Belp warnte die Eltern nach einem Vorfall mit einem Brief vor einem unbekannten Mann.

Mitte Mai habe er auf dem Dach der Aula eine Zweitklässlerin an der Schultasche gepackt und sie aufgefordert, ihn zu begleiten. Das Mädchen habe sich schliesslich lösen können. Der Brief ging an die Eltern der Kindergärteler bis Sechstklässler.

Gemäss «20 Minuten» trug sich vier Tage später in Kirchberg ein ähnlicher Vorfall auf dem Schulweg zu. Laut Polizei gebe es aber keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen.

Der Brief sei in Absprache mit der Kantonspolizei verschickt worden, sagt Michel Weber, Leiter der Abteilung Bildung und Kultur der Gemeinde Belp. Die Schule schreibt darin, dass die Eltern den Kindern «die Verhaltensregeln gegenüber fremden Menschen in Erinnerung rufen» sollen. Eine besondere Wachsamkeit der Kinder sei aber nicht angezeigt.

«Solche Ereignisse lösen bei Eltern Ängste aus», sagt Weber. An der Schulleiterkonferenz von nächster Woche werde man über die Reaktionen der Eltern sprechen. «Je nach Ergebnis werden wir erneut reagieren.»

rei

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt