Schützenmatte: Testsommer für zukünftige Nutzung

Bern

Die Schützenmatte wird im August und September Autofrei. Während dieser Zeit sollen Erfahrungen gesammelt werden, wie der Platz zukünftig mulitfunktional genutzt werden kann.

  • loading indicator

Im August und September wird die Berner Schützenmatte autofrei. In diesen beiden Monaten sollen erste konkrete Erfahrungen mit einer multifunktionalen Nutzung des Stadtplatzes gemacht werden, bevor das Konzept Ende Jahr dem Gemeinderat vorgelegt wird.

Bereits verabschiedet wurde das Nutzungs- und Entwicklungskonzept vom Gremium, das den Planungsprozess Schützenmatte begleitet, wie die Stadt Bern am Mittwoch mitteilte. Ins Konzept eingeflossen sind Inputs aus einem öffentlichen Forum und dem dreitägigen «Labor» im September 2014.

Krediterhöhung von 90'000 Franken

Nebst der multifunktionalen Nutzung des Platzes ist unter anderem vorgesehen, die Schützenmatte besser an die Innenstadt anzubinden sowie die Hodlerstrasse umzugestalten. Die Idee, den Platz bereits diesen Sommer für verschiedenste Aktivitäten zu nutzen, stammt laut Angaben der Stadt aus dem Begleitgremium.

Mit dem Versuch wurde die private Trägerschaft «NEUstadt-lab 2015» betraut, die ebenfalls dem Begleitgremium angehört. Die temporäre Aufhebung der Parkplätze hatte der Gemeinderat bereits im März beschlossen. Der Stadtrat seinerseits bewilligte im April eine entsprechende Krediterhöhung von 90'000 Franken.

sh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt