Bern

Publibike hat jetzt Schlösser, die schliessen

BernLaut Experten verfügt Publibike nun über Schlösser, mit denen die Leihvelos sicher abgeschlossen werden können.

Wann die  Publibikes zurück auf der Strasse sind, kann die Firma aber noch nicht sagen.

Wann die Publibikes zurück auf der Strasse sind, kann die Firma aber noch nicht sagen. Bild: Enrique Muñoz García

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ursprünglich hätten die Berner Leihvelos Anfang letzter Woche wieder zur Verfügung stehen sollen. Zur ordentlichen Ausleihe, muss man präzisieren, nachdem sie Mitte August von der Anbieterin eingesammelt werden mussten, weil sich ihre Schlösser mit einem einfachen Trick öffnen liessen. Seither ist das System, das Ende Juni zunächst gut gestartet war, auf Eis gelegt. Dies wird noch einige Zeit so bleiben.

Man werde informieren, sobald die definitiven Termine klar seien, hiess es gestern bei ­Publibike. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten: «Inzwischen haben wir grünes Licht der Prüfstelle», sagte Publibike-Mediensprecher Urs Bloch. Diese Stelle wurde angeheuert, weil Stadt und Publi­bike gemeinsam zum Schluss gekommen seien, dass eine externe Prüfung der nachgerüsteten Schlösser nötig sei. «Dieses ex­terne Prüf- und Freigabeverfahren war aufwendig und hat zu Verzögerungen gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan geführt», so Bloch.

Nach dem positiven Bescheid der Prüfstelle werden nun laut Bloch «die Teile für die Umrüstung produziert und danach eingebaut». Diese Arbeiten liefen «unter Hochdruck». News gibt es schliesslich zur Anzahl der Velos, die eingesammelt wurden: «In Bern haben wir inzwischen 771 Velos gesichert», sagt Bloch. 34 gelten noch als vermisst.

Während Publibike die Berner Leihvelos nachrüstet, hat sich auch in der Stadtverwaltung etwas getan. Wie aus der gestern publizierten Antwort des Gemeinderats auf eine Kleine Anfrage von Manuel C. Widmer (GFL) hervorgeht, sind inzwischen 145 Standorte für Publi­bike-Stationen bewilligt. Gestartet wurde das System mit 70 Stationen. Im Herbst soll – «trotz der aktuellen Entwicklungen», so der Gemeinderat – auf 100 Stationen ausgebaut werden, im nächsten Frühling auf 160. Im Vollausbau sollen an 200 Stationen Velos zur Verfügung stehen. (hae)

Erstellt: 13.09.2018, 19:45 Uhr

Artikel zum Thema

Zweiter Veloverleih für die Stadt Bern

Bern Publi­bike bekommt Konkurrenz: Der Berner Gemeinderat hat dem Free-Floating-Veloverleihsystem Smide mit seinen E-Bikes eine Bewilligung erteilt. Der Start erfolgt voraussichtlich im Herbst. Mehr...

«Violette Zone» sorgt für Verwirrung

Für das Velo-Verleihsystem Publibike hebt die Stadt Bern laufend Autoparkplätze auf. Trotzdem dürfen Autofahrer die leeren Parkplätze nicht mehr nutzen. Mehr...

Publibike hat seinen Kredit noch nicht verspielt

In der Stadt musste die gesamte Flotte des neuen Veloverleihsystems wegen leicht knackbarer Schlösser eingezogen werden. Trotz des Debakels soll sich das Netz in die Agglomeration ausdehnen. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...