Bern

Polizei rät von Teilnahme am Aareböötle ab

BernDie Berner Kantonspolizei rät davon ab, am Gummiboot- Weltrekordversuch vom 4. August auf der Aare teilzunehmen. Wenn es zu einem Unfall komme, seien Interventionen oft schwierig – noch schwieriger bei einem Massenanlass.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die flächendeckende, sinnvolle Sicherung der ganzen Strecke sei nur «sehr schwer zu gewährleisten», schreibt die Berner Kantonspolizei in einer Mitteilung. Im Notfall sei deshalb eine rasche Intervention von Rettungskräften und Polizei bei mehreren hundert Schlauchbooten «sehr schwierig wenn nicht gar unmöglich.»

Berns Kapo betrachtet den geplanten Event auf der Aare insofern gleich wie die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG. Sie warnte die Bevölkerung schon am vergangenen Freitag vor der Teilnahme an den Massen-Gummibootfahrten auf Aare und Reuss vom 4. August. Jene auf der Reuss ist inzwischen abgesagt worden.

Teilnehmer am «Aareböötle» seien zwar nicht von der Eigenverantwortung entbunden, schreibt die Berner Kantonspolizei. Doch sei der Veranstalter «in gewisser Weise auch für die Sicherheit der Teilnehmenden verantwortlich.»

Bisher 154 Anmeldungen

Organisiert wird der Anlass mit dem Titel «Aareböötle» vom Berner Jungunternehmen Gonnado. Es betreibt im Internet eine Seite, mit der sich Menschen für Freizeitaktivitäten verabreden können. Schon in den Jahren 2010 und 2011 führte es auf der Aare Massen- Gummibootfahrten durch.

Gonnado verspricht inzwischen jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer die Abgabe einer Schwimmweste. 1500 Westen stehen bereit. Am Donnerstagnachmittag waren via Gonnado-Internetseite 154 Gummiboote für die Fahrt zwischen Kiesen und Bern reserviert worden. Im vergangenen Sommer hatten 1214 Personen in 598 Booten mitgemacht.

Anders als im Kanton Zug braucht Gonnado im Kanton Bern keine Bewilligung für den Anlass. (dln/sda)

Erstellt: 26.07.2012, 14:53 Uhr

Artikel zum Thema

Aareböötle findet erneut statt

Ein Weltrekordversuch im Gummibootfahren auf der Aare findet wie geplant am Samstag, 4. August statt. Mehr...

Weltrekordversuch auf der Reuss abgesagt - Versuch auf Aare findet statt

Auf der Reuss sollte am 4. August ein Massen-Gummibootrennen stattfinden. Nachdem im Vorfeld Sicherheitsbedenken geäussert wurden, machen die Veranstalter nun einen Rückzieher. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Wandelnder Busch: Ein Model zeigt die Frühling Sommer Kollektion 2018 des chinesischen Designers Viviano Sue an der Fashionweek in Tokio. (19. Oktober 2017)
(Bild: EPA/FRANCK ROBICHON) Mehr...