Neuer Bus für Berns Westen

Bern

Ab Dezember soll es zwischen Brünnen und Niederwangen eine neue Busverbindung geben. Vorgesehen ist aber vorerst nur eine Testphase von drei Jahren.

Bald gibt es wieder eine Buslinie 22 - vorerst aber nur probehalber.

Bald gibt es wieder eine Buslinie 22 - vorerst aber nur probehalber.

(Bild: Urs Baumann)

Zwischen Niederwangen und Brünnen ist eine Busverbindung geplant. Die neue Linie 22 soll mit dem Fahrplanwechsel im Winter 2018 in Betrieb gehen. Die neue Verbindung soll vorerst während drei Jahren als Versuch betrieben werden, bevor ein definitiver Entscheid gefällt wird. Der Kanton und die Gemeinden Köniz und Bern teilen sich die Kosten für den Betrieb der Linie 22 auf. Der Berner Gemeinderat hat für den Versuchsbetrieb einen Verpflichtungskredit von 170'000 Franken gesprochen.

Die neue Buslinie 22 wird auf direktem Weg bis nach Wabern weitergeführt. Mit dem Projekt soll der öffentliche Verkehr zwischen angrenzenden Siedlungsgebieten in der Agglomeration verbessert und der Bahnhof Bern als Umsteigeknoten entlastet werden.

Die heute bereits bestehende Linie 29 zwischen Niederwangen und Wabern wird weiterbetrieben. Sie soll als Ortsbus die Quartiererschliessung in Niederwangen-Ried und Wabern-Weyergut/Alpenstrasse gewährleisten.

Die neue Buslinie soll von Brünnen nach Klein-Wabern verlaufen. (Klicken zum Vergrössern) Quelle: Stadt Bern

ss/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt