Neue Bank zieht ins Ex-«Räblus»-Gebäude

Bern

Die neu gegründete Berner Privatbank Zähringer wird auf Anfang Mai ins Gebäude der ehemaligen Restaurants Räblus einziehen. Für eine Bar oder ein Restaurant hat es im Gebäude keinen Platz mehr.

Enrico Casanovas (Mitte), Adrian Lerf (rechts) und Martin Schenk (links) vor der ehemaligen Räblus-Bar in Bern.

Enrico Casanovas (Mitte), Adrian Lerf (rechts) und Martin Schenk (links) vor der ehemaligen Räblus-Bar in Bern.

Stefan Schnyder@schnyderlopez

Es ist schon lange her, dass im Kanton Bern eine neue Bank gegründet worden ist. Am Montag war es wieder einmal so weit: Die Zähringer Privatbank ist ins Handelsregister eingetragen worden, wie die Initianten der neuen Bank an einer Medienkonferenz bekannt gaben. Geführt wird die Bank vom ehemaligen Notenstein-Banker Martin Schenk.

Ebenfalls von der Bank Notenstein kommt Beat Fiechter, der als Geschäftsleitungsmitglied für den Bereich Kunden verantwortlich sein wird. Weiter gehört der fünfköpfigen Geschäftsleitung Adrian Lerf an, die ehemalige Nummer Zwei der Valiant-Gruppe. Verwaltungsratspräsident der Bank ist Enrico Casanovas, der Ex-Chef der Emmental-Versicherung.

Die Bank wird als reine Privatbank tätig sein. Das heisst, sie wird keine Kundengelder auf ihre Bilanz nehmen und auch keine Hypothekarkredite vergeben. Sie wird im Besitz der Mitarbeiter und des Verwaltungsrats sein. Anfänglich wird die Bank elf Mitarbeiter haben. Bis in fünf Jahren sollen es 20 bis 25 sein.

Einzug ins Räblus-Gebäude im Mai

Die Bank wird Anfang Mai ins Gebäude des ehemaligen Restaurant Räblus und der legendären Pery-Bar am Schmiedeplatz einziehen. Der Umbau dieses Gebäudes wird Ende April abgeschlossen sein. Das Gebäude gehört seit dem Jahr 2012 der Aegertenhof AG. Hauptaktionär dieser AG ist der Berner Immobilienunternehmer Roland Jordi. Weitere Aktionäre sind Berner Unternehmer aus dem Handwerksbereich.

Die Zähringer Privatbank wird das ganze Gebäude belegen. Das Restaurant Räblus und die Pery-Bar werden aus diesem Grund nicht wiederauferstehen. Am 4. Oktober 2010 kam es im Gebäude zu einem Brand. Der Dachstock brannte vollständig aus. Die Untersuchung zeigte, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Den oder die Täter konnte die Polizei bislang nicht ermitteln. Link

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt