Mit 52! Pedro Lenz wird Vater

Der Berner Schriftsteller Pedro Lenz wird erstmals Vater. Wie aus seinem Umfeld zu vernehmen ist, soll seine Freundin, die TeleBärn-Moderatorin Rahel Grunder, schwanger sein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Und wieder gibt es freudige News aus dem Hause Lenz. Gerade mal vor zwei Wochen erfuhr die Öffentlichkeit über Pedro Lenz' Liebesglück mit der TeleBärn-Moderatorin Rahel Grunder. Nun sickerte eine weitere frohe Botschaft via Medien an die Öffentlichkeit: Der erfolgreiche Berner Autor («Dr Goalie bin ig», «Di schöni Fanny») soll erstmals Vater werden – und das mit 52 Jahren!

Wie der «Sonntagsblick» berichtet soll seine Freundin im 4. Monat schwanger sein. Bestätigt haben die beiden dies zwar noch nicht, doch im Umfeld der zwei Verliebten wisse man durchaus Bescheid darüber.

Pedro Lenz und Rahel Grunder, die übrigens die Tochter des Berner BDP-Nationalrats Hans Grunder ist, sollen schon länger ein Paar sein, doch gaben sie sich in der Öffentlichkeit stets zurückhaltend. In den letzten Wochen jedoch sah man die beiden, die einen Altersunterschied von 24 Jahren trennt, des Öfteren zusammen an Anlässen wie der Solätte in Burgdorf oder an einem YB-Match. (mib)

Erstellt: 16.07.2017, 12:02 Uhr

Artikel zum Thema

Pedro Lenz liebt TeleBärn-Moderatorin

Bern hat ein neues Traumpaar: «Der Goalie bin ig»-Autor ist mit Rahel Grunder, TeleBärn-Moderatorin und Tochter von BDP-Nationalrat Hans Grunder, zusammen. Mehr...

Pedro Lenz wird Kulturredaktor

Neu schreibt der Autor Pedro Lenz für die «Schweiz am Sonntag» und die «Aargauer Zeitung». Sein Pensum beträgt ab Mai 30 Prozent. Mehr...

BZ-Talk mit Pedro Lenz

An Auffahrt zu Gast am BEA-Messestand der Berner Zeitung: Der preisgekrönte Schriftsteller Pedro Lenz. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Ab in den Matsch: Teilnehmer der Ostfriesischen Wattspiele versuchen im Schlamm Fussball zu spielen. (19. August 2017)
(Bild: Carmen Jaspersen) Mehr...