ABO+

Letzte Chance für Linienflüge in Bern-Belp

Belp

Eine virtuelle Airline soll künftig für Betrieb am Flughafen Bern-Belp sorgen. Die Verantwortlichen zählen dabei auf das finanzielle Engagement der Bevölkerung.

Das sagen Flughafendirektor Urs Ryf und Flybair-Geschäftsführer José González zur neu gegründeten Airline. Video: Keystone-sda
Johannes Reichen

Der Flughafen Bern-Belp macht neuerdings mit gezeichneten Papierfliegern Werbung für sich selbst. Das passt. Künftig soll ab Bern eine Fluggesellschaft operieren, die nur auf dem Papier existiert und auf der nun alle Hoffnungen im Belpmoos ruhen. Die virtuelle Airline sorgte am Freitag in der Abflughalle des Flughafens schon mal für echte Gefühle. Es war eine Medienkonferenz angekündigt worden, doch es wurde eine Show daraus.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt