Kunstrasen für Zollikofer Fussballer

Ein Neubau für 1,22 Millionen Franken soll den Problemen mit der Entwässerung ein Ende bereiten: Zollikofens Fussballer spielen künftig auf Kunstrasen.

Kunstrasen hat den Vorteil, dass er intensiver genutzt werden kann als Naturrasen. Im Bild der Kunstrasen auf dem Spitalacker in Bern.

(Bild: Archiv BZ/Susanne Keller)

Zweimal hatten die Spieler des FC Zollikofen gehofft, zweimal gab es an der Urne ein Nein. 2003 wie schon 2000 lehnten die Stimmenden den Ausbau der Sportanlage Geisshubel und ein neues Spielfeld für die Fussballer ab. So kam es, dass sich der Platz noch heute mehr oder weniger so präsentiert wie vor bald vierzig Jahren, als er gebaut wurde – und damit den Anforderungen längst nicht mehr genügt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt