Kulturhof Schloss Köniz soll mehr Geld erhalten

Köniz

Der Verein Kulturhof Schloss Köniz soll mehr Geld erhalten: Der Könizer Gemeinderat will der Kulturinstitution in den nächsten vier Jahren 60 Prozent mehr Beiträge auszahlen.

Der Kulturhof Schloss Köniz, hier während eines Konzerts von Stephan Eicher (Archivbild).<p class='credit'>(Bild: Stefan Anderegg)</p>

Der Kulturhof Schloss Köniz, hier während eines Konzerts von Stephan Eicher (Archivbild).

(Bild: Stefan Anderegg)

Der Verein Kulturhof Schloss Köniz, der als regional bedeutende Kulturinstitution gilt, soll mehr Geld erhalten. Wie der Könizer Gemeinderat am Donnerstag mitteilte, ist vorgesehen, dass er in den nächsten vier Jahren 60 Prozent mehr Beiträge erhält als in der laufenden Vertragsperiode.

Aufkommen für die zusätzlichen Gelder wird laut der Mitteilung der Kanton Bern und die Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Sie beteiligen sich neu an den Bruttokosten. In der Region Bern gibt es fünfzehn sogenannt regional bedeutende Kulturinstitutionen wie der Kulturhof Schloss Köniz. Sie werden von Kanton, Regionalkonferenz und Standortgemeinde gemeinsam subventioniert.

Der Könizer Gemeinderat hat die neuen Leistungsverträge mit dem Verein Kulturhof Schloss Köniz und dem Verein BeJazz zuhanden des Lokalparlaments verabschiedet. Auch der Verein BeJazz ist ein regional bedeutender Akteur.

Der Beitrag, den Köniz von 2020 bis 2023 an die beiden Kulturinstitutionen leistet, bleibt gleich hoch wie in der laufenden Vertragsperiode. Er macht rund fünfzehn Prozent des kommunalen Kulturbudgets aus.

Mit dem Verein Kulturhof Schloss Köniz schliesst die Gemeinde eine zusätzliche, bilaterale Vereinbarung ab, die das vom Verein organisierte soziokulturelle Programm regelt. Das Könizer Parlament wird somit im März über insgesamt drei Kredite befinden.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt