Kleine Gemeindefusion im Gürbetal auf gutem Weg

Mühlethurnen, Kirchenthurnen und Lohnstorf wollen fusionieren. Denn aus Sicht der Behörden spricht nichts dagegen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den Gemeinden Kirchenthurnen, Lohnstorf und Mühlethurnen wird eine Fusion zur Gemeinde Thurnen abgeklärt.

Der Bahnhof in Mühlethurnen heisst so, und nun soll ab 2020 auch eine Gemeinde diesen Namen tragen: Thurnen. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe empfiehlt die Fusion der drei Gürbetaler Gemeinden Mühlethurnen, Kirchenthurnen und Lohnstorf. Sie könne «ohne grössere Risiken» bewältigt werden und erscheine auf den ersten Blick «sinnvoll», heisst es.

Die neue Gemeinde wäre in vielen Bereichen zwar weiterhin auf eine interkommunale Zusammenarbeit angewiesen, schreibt die Arbeitsgruppe im Grundlagenbericht. Mit einer Grösse von gegen 2000 Einwohnern wäre sie aber auch besser in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen.

Das jährliche Sparpotenzial bei Behörden und Personal wird auf 150 000 Franken beziffert. Die Steueranlage würde 1,75 bis 1,80 Einheiten betragen – heute liegt sie in Mühlethurnen bei 1,75, in Kirchenthurnen bei 1,82 und in Lohnstorf bei 2,03 Einheiten. Der Kanton wiederum würde die Fusion mit 663 000 Franken unterstützen.

Klar wäre auch: Die Kindergärteler und Schüler würden den Kindergarten und die Unter- und Mittelstufe in Mühlethurnen und Kirchenthurnen besuchen, die Oberstufe in Riggisberg. Und die Verwaltung würde in Mühlethurnen zentralisiert, die beiden anderen Standorte aufgehoben.

Rot-weisses Wappen

Die drei Gemeinden waren in den beiden letzten Jahren noch in ein grösseres Fusionsprojekt mit Toffen und Kaufdorf involviert, das aber nirgendwo auf Gegenliebe stiess. Für den kleineren Perimeter stehen die Chancen nun gut. Am 3. Dezember entscheiden die Stimmberechtigten über weitere Abklärungen. Bei einem Ja wird im September 2019 über den Fusionsvertrag abgestimmt.

Noch offen ist, wie das neue Gemeindewappen aussieht. Es werde sich allerdings «farblich an die bestehenden Wappen anlehnen», also Rot und Weiss enthalten. Weiter werde es den Turm abbilden, der heute die Wappen von Kirchenthurnen wie auch Mühlethurnen ziert.

Information: 20. August, 20 Uhr, Restaurant Adler, Mühlethurnen. (rei)

Erstellt: 14.08.2018, 12:16 Uhr

Artikel zum Thema

Gürbetal: Nur die kleinere Fusion hat Sinn

Kaufdorf, Kirchenthurnen, Lohnstorf, Mühlethurnen und Toffen werden wohl nicht fusionieren. Grund dafür sind Doppelspurigkeiten und eine drohende Steuererhöhung. Nun wird ein Zusammenschluss im kleineren Rahmen vorbereitet. Mehr...

Klares Ja zur Fusion am Gerzensee

Kirchdorf Die Gemeinden Kirchdorf, Gelterfingen, Mühledorf und Noflen sagen deutlich Ja zum Zusammenschluss. Damit verschwinden auf einen Schlag drei Minigemeinden. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Outdoor Meine Bildungslücke, unser Wanderziel

Schlagerette Aller Anfang ist schwer

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...