IC-Zug stehen geblieben - Verspätungen bis zu einer Stunde

Bern

Wegen eines defekten IC-Zuges mussten am Mittwoch die Züge von 14 bis 15.30 Uhr über Langenthal-Oensingen umgeleitet werden. Es kam zu Verspätungen bis zu einer Stunde. Auch zwischen Bern und Biel war die Strecke am Nachmittag unterbrochen.

Der IC 725 war von Genf kommend in Wanzwil wegen eines defekten Stromabnehmers stehengeblieben, wie SBB-Sprecher Roman Marti gegenüber bernerzeitung.ch ausführte. Dabei wurden zwei nachfolgende Züge blockiert und mussten via Solothurn umgeleitet werden. Die Passagiere in diesen drei Zügen erhielten gegen 60 Minuten Verspätung.

In der Folge mussten alle Züge über die Stammstrecke Langenthal-Oensingen umgeleitet werden. Die Züge von Olten Richtung Bern konnten ab 15.30 Uhr wieder auf der Neubaustrecke fahren.

Ab 18.30 Uhr fuhren auch die Züge Richtung Olten wieder fahrplanmässig, wie Marti am Mittwochabend bestätigte.

Streckenunterbruch zwischen Bern und Biel

Die Strecke zwischen Zollikofen und Lyss musste um 16.20 Uhr gesperrt werden. Zwischen Biel und Bern kam es zu Zugsausfällen und erheblichen Verspätungen. Betroffen waren Schnellzüge der SBB sowie BLS-S-Bahnzüge der S3. Die SBB empfahlen den Reisenden, 30 Minuten mehr Reisezeit einzuplanen. Zwischen Zollikofen und Lyss wurden Busse eingesetzt. Bahn- und Busanschlüsse waren nicht gewährleistet. Um 17.50 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt