Horrorvision Stromausfall

Bern

Michael Stocker ist Gesamtprojektleiter der Swiss Skills Bern. Der 43-jährige Mitarbeiter von Bernexpo beschäftigt sich schon das vierte Jahr mit dem Anlass.

Michael Stocker, ist Projektleiter.

Michael Stocker, ist Projektleiter.

(Bild: Walter Pfäffli)

Herr Stocker, kann man bei einem Mammutanlass wie den Swiss Skills Bern 2014 noch den Überblick behalten? Michael Stocker: Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich sagen: Ja. Ich habe zum Glück ein gutes Team im Rücken.

Was war schwierig am Aufbau der Swiss Skills? Das Schwierigste war, dass uns die Erfahrungswerte fehlen. Denn die Swiss Skills in dieser Grösse und in dieser Form gibt es in der Schweiz und in Bern zum ersten Mal. Das Spektrum ist breit, von den Bäckern, die Maschinen brauchen, bis zu den Landwirten, für die 15 Kühe bereitstehen.

Und am Donnerstag kommen noch rund 1000 junge Berufsleute dazu. Wer ist für diese zuständig? Um sie werden sich die Berufsverbände und die Experten kümmern.

Was wäre das Schlimmste, was an den Swiss Skills passieren könnte? Eine grosse technische Panne, beispielsweise wenn eine grosse Stromleitung ausfallen und alles lahmgelegt würde. Das wäre für mich der Super-GAU.

Sind Sie aufgeregt? Noch nicht. Wir sind sehr gut vorbereitet. Aber wenn dann 1000 Wettkämpfer, Hunderte von Experten und Tausende von Besuchern herumschwirren, kommt die Nervosität vielleicht doch noch.

An den vier Swiss-Skills-Tagen wird mit Elektrizität, Maschinen und Feuer gearbeitet. Befürchten Sie nicht, dass Unfälle passieren könnten? Hier sind Profis am Werk.

Die sind aber sicher nervös. Ja schon. Aber falls etwas passieren sollte, haben wir ein gutes Sicherheitsdispositiv. Am Donnerstag starten die Wettkämpfe. Wie verbringen Sie die Zeit bis Sonntag? Ich werde die Vertreter der Berufsverbände und die Sponsoren betreuen. Es ist uns ein Anliegen, dass die Besucher und die Partner zufrieden sind und, so hoffen wir, den Anlass in Bern wiederholen wollen. Beim nächsten Mal können wir dann schon auf Erfahrungswerte zurückgreifen. Damit wäre der Aufwand kleiner.

Und vielleicht auch die Kosten? Sprechen wir von Geld. Was für ein Budget haben die Swiss Skills Bern? Das Gesamtbudget beträgt 16 Millionen Franken. Zusätzlich investieren die Berufsverbände zwischen 40 bis 50 Millionen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt