Bern

Gemeinderat sieht weiter keine Chance für zweite Tramachse

BernDer Berner Gemeinderat hält eine zweite Tramachse durch die Innenstadt weiterhin für wünschenswert, aber vorderhand nicht realisierbar.

Die zweite Tramachse hätte die Innenstadt von Trams und Bussen entlasten sollen.

Die zweite Tramachse hätte die Innenstadt von Trams und Bussen entlasten sollen. Bild: Stafan Anderegg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Gemeinderat hält eine zweite Tramachse durch die Innenstadt weiterhin für wünschenswert, aber vorderhand nicht realisierbar. Deshalb empfiehlt er eine Motion der BDP/CVP-Fraktion zur Ablehnung, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Antwort hervorgeht.

Ohne Tram Region Bern helfe der Kanton die Projektierung der zweiten Tramachse nicht mitfinanzieren, schreibt der Gemeinderat. Die Stadt Bern müsste die ganzen Kosten allein übernehmen. Allein das Vorprojekt würde drei Millionen Franken verschlingen, ohne dass Gewähr auf Realisierung durch Bund und Kanton bestünde.

Zweite Tramachse auf Eis

Seit Jahren diskutiert man in Bern über eine zweite Tramachse, die den Tramverkehr in den Hauptgassen reduzieren soll. Die Pläne erhielten Aufschwung durch das Projekt einer Tramlinie zwischen Ostermundigen, Bern und Köniz. Doch im September 2014 lehnte das Volk in den beiden Agglomerationsgemeinden das Tram Region Bern ab.

Damit wurde auch das Projekt einer zweiten Tramachse auf Eis gelegt - zum Leidwesen der Berner BDP/CVP-Fraktion. Für sie gibt es genug Gründe, das Projekt doch zu realisieren. Der Gemeinderat hingegen findet, ohne Erweiterung des Tramnetzes seien Partner wie Bund, Kanton und Regionalkonferenz nicht für die zweite Achse zu erwärmen.

Der Gemeinderat lehnt auch eine Motion ab, mit der Politiker von GPB-DA, SVP, FDP und PdA eine schnelle Realisierung von Direktkursen nach Ostermundigen und Köniz fordern. Für Direktkurse gebe es gar keine leistungsfähigen Strassenkorridore, und ausserdem würde die Berner Bevölkerung benachteiligt, schreibt der Gemeinderat und bekräftigt damit seine bisherige Haltung. (cla/sda)

Erstellt: 26.05.2015, 16:00 Uhr

Artikel zum Thema

Ostermundiger Traminitiative: Bern will mitziehen

Ostermundigen Nach dem Nein zum Tram Region Bern sucht man in der Agglomeration Bern weiterhin nach Abhilfe für die überlastete Buslinie 10. Wenn die Ostermundiger Traminitiative durchkommt, will Bern mitziehen. Mehr...

Bern: Mehr Busse auf der Linie 10

Bern Eine Idee, die vor der Abstimmung zu Tram Region Bern als illusorisch abgetan wurde, wird plötzlich ernsthaft diskutiert: Vielleicht fahren die Busse nach Ostermundigen und Köniz schon bald häufiger. Mehr...

Tram nach Kleinwabern: Statthalter weist Beschwerde ab

Köniz Der Berner Regierungsstatthalter Christoph Lerch hat eine Abstimmungsbeschwerde gegen die Verlängerung der Tramlinie 9 nach Kleinwabern abgewiesen. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Die schwankende Brücke
Foodblog Ein Buch für Bierfreunde

Die Welt in Bildern

Karton auf den Augen: Prinz Charles schaut sich den Schaden, welchen die Septemberstürme auf den karibischen Inseln angerichtet haben, durch die Google Brille an. (18. November 2017)
(Bild: Chris Jackson/Getty Images) Mehr...