Gemeinderat prüft zweite Drogen-Anlaufstelle

Bern

Der Berner Gemeinderat möchte eine zweite Drogen-Anlaufstelle schaffen. Damit soll das Areal zwischen Bollwerk, Schützenmatte und Reithalle entlastet werden. Die SVP verfällt derweil in Sarkasmus.

Soll entlastet werden: Die Drogen-Anlaufstelle an der Hodlerstrasse in Bern.

(Bild: Andreas Blatter)

Die Berner Stadtregierung möchte eine zweite Drogen-Anlaufstelle schaffen. Damit soll der Perimeter Bollwerk/Schützenmatte/Reithalle entlastet werden. Standort und Finanzierung einer neuen Anlaufstelle sind aber noch unklar.

In einer Mitteilung von Donnerstag stellt der Gemeinderat klar, dass der Betrieb der Kontakt- und Anlaufstelle für Drogenabhängige (K A) an der Hodlerstrasse gut funktioniere. Diese stelle «für die unmittelbare Umgebung» in der Schützenmatte aber auch «eine Belastung» dar.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt