Gefangen unter einer Smog-Glocke

Bern

Nach dem Feuerwerk versank die Stadt in einen stinkenden Schleier. Der Grenzwert für Feinstaub wurde in der Nacht vom 1.August um das Fünfzehnfache überschritten. Bereits am Morgen um 5 Uhr waren die Werte aber wieder normal.

Das Feuerwekr führte vorübergehend zu einem Feinstaub-Nebel.

(Bild: Keystone)

Ralph Heiniger

Erst die Ohs und Ahs, später die Ernüchterung. Nachdem Bern am Donnerstag unter viel Feuerwerk geleuchtet hatte, hüllte sich ab Mitternacht ein übelriechender, gräulicher Schleier über die Stadt. Vom Grauholz sah es so aus, als wäre die ganze Stadt unter einer Smogglocke gefangen. Besonders Asthmatiker, Menschen mit Atembeschwerden und kleine Kinder litten unter der dicken Luft.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt