Frösche und Kröten wandern zu früh

Ein Drittel hat die jährliche Wanderung schon hinter sich: In Der Region Bern zogen viele Amphibien zu ihren Laichgewässern, bevor die schützenden Zäune standen.

In der Region Bern habe ein Drittel der Amphibien ihr Laichgewässer schon erreicht. Und das jetzt, Anfang März, wenn die Wanderung üblicherweise erst richtig losgehe.

(Bild: Adriana Bella)

In Scharen wanderten die Frösche und Kröten über die Strasse. Er gebe sich Mühe, möglichst wenige zu überfahren, sagte der Chauffeur, der an diesem Abend das Postauto von Gerzensee nach Mühledorf steuerte. Das regnerische Wetter und die milden Temperaturen hatten alle überrascht: Der Zaun, der am Fuss des Belpbergs jeweils im Frühling zum Schutz der Amphibien aufgestellt wird, stand noch nicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt