Formel E fordert Bernmobil heraus

Bern

Die Buslinien 10 und 12 sind auf dem Bernmobil-Netz am meisten betroffen von Umleitungen. Das wird auch beim E-Prix im Juni so sein. Von Freitag bis Samstagabend fährt der 12er-Bus nicht gegen Osten.

Am 22. Juni muss der 12er-Bus an der Kreuzung Schosshaldenstrasse/Laubeggstrasse den E-Boliden Platz machen.

Am 22. Juni muss der 12er-Bus an der Kreuzung Schosshaldenstrasse/Laubeggstrasse den E-Boliden Platz machen.

(Bild: Christian Pfander)

Markus Ehinger@ehiBE

Das Programm des im Sommer in Bern stattfindenden Formel-E-Rennens ist noch nicht bekannt. Klar ist bisher: Am Freitag, 21. Juni, werden Test- und Qualifikationsrennen auf dem Rundkurs zwischen Rosengarten, Aargauerstalden, Muristalden, Schosshaldenstrasse und Laubeggstrasse durchgeführt. Der Start zum eigentlichen E-Prix erfolgt am Samstag, 22. Juni. Das Rennen selbst dauert nur rund 40 Minuten.

Klar ist auch: Das Rennen sowie die Auf- und Abbauarbeiten werden massive Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr haben, vor allem im Osten auf die Buslinien 10 (Köniz-Schliern – Ostermundigen) und 12 (Länggasse – Zentrum Paul Klee). Betroffen sein werden während des Rennwochenendes aber auch die RBS-Linie 40 und die Bernmobil-Linie 30. Bernmobil ist in ständigem Austausch mit der Stadt Bern und den Veranstaltern. Bereits gibt es einen groben Zeitplan, der nun nach und nach verfeinert wird.

Eine «grosse Kiste»

Das Formel-E-Rennen bringt Urs Amstutz, Fachspezialist Sonderanlässe und Baustellen bei Bernmobil, nicht aus der Ruhe. Er ist bereits seit 35 Jahren bei Bernmobil respektive früher bei den Städtischen Verkehrsbetrieben Bern tätig. Klar sei der E-Prix eine «grosse Kiste», sagt der 62-jährige ÖV-Experte. Die Tour de France sei aber bedeutend happiger gewesen, etwa weil ein Teil der Tramschienen habe abgedeckt werden müssen.

Herausfordernd sei bezüglich Personenbeförderung ferner der Besuch von Papst Johannes Paul II. vor 15 Jahren mit über 70'000 Besuchern gewesen, oder das Eidgenössische Schwingfest 1998 sowie das Eidgenössische Turnfest 1996. Bezüglich Umleitungen und Sperrungen seien ausserdem regelmässige Events wie Hallo Velo oder autofreie Sonntage herausfordernde Anlässe (siehe Zweittext unten).

Details noch offen

Ende März informiert die Swiss E-Prix Operations AG, die Veranstalterin des Berner Formel-E-Rennens, die Anwohnerinnen und Anwohner zum dritten Mal über den Stand der Arbeiten. Bis dahin sollte bekannt sein, wie stark der öffentliche Verkehr – und auch der Individualverkehr – durch den E-Prix eingeschränkt wird.

«Details, wie und vor allem wann welche Linien von Umleitungen betroffen sein werden, sind noch offen», sagt Amstutz. Trotzdem kann er schon heute abschätzen, wie die Linien 10 und 12 fahren werden.

Einwöchige Umleitungen

Bereits ab Dienstag, 18. Juni, wird die Buslinie 12 umgeleitet. Weil in der unteren Altstadt das E-Village für den E-Prix aufgebaut wird, fahren die Busse stadtauswärts vom Zytglogge via Grabenpromenade und Postgasshalde zum Bärengraben. Dieses Verkehrsregime galt auch während der Sanierung des Zytglogge im letzten Jahr. Tags darauf, am Mittwoch, 19. Juni, wird der 12er-Bus weiträumig umgeleitet. Dann fährt er via Kirchenfeldbrücke, Thunplatz und Burgernziel zur regulären Haltestelle Seminar an der Schosshaldenstrasse bis zum Zentrum Paul Klee. Was die Bewohner des Obstbergquartiers beruhigen dürfte: Die Linie 12 bedient die Tramhaltestellen auf der Umfahrung nicht und fährt zwischen Zytglogge und Seminar ohne Halt direkt. Somit dürfte die Fahrt etwa gleich lang dauern wie auf der regulären Route.

Sperre am Wochenende

Ab Freitag folgt eine noch weiträumigere Umleitung: Dann kann der 12er-Bus nur noch vom Burgernziel via Thunplatz und Ostring ins Zentrum Paul Klee fahren. «Von Freitagmittag bis Samstagabend fährt der 12er-Bus nicht ostwärts. Da haben wir keine Chance für eine Umleitung», erklärt Amstutz. Als naheliegendste Alternative steht die Tramlinie 7 im Ostring zur Verfügung.

«Von Freitagmittag bis Samstagabend fährt der 12er-Bus nicht ostwärts. Da haben wir keine Chance für eine Umleitung.»Urs Amstutz, Fachspezialist Sonderanlässe und Baustellen bei Bernmobil

Immerhin werden die Obstbergbewohner innerhalb des Quartiers mit Elektro-Golfwagen herumchauffiert und können den inneren Ring des Rennens via Passerellen inklusive Lift verlassen. Dies teilten die Veranstalter an der letzten Infoveranstaltung Mitte Januar mit. Am Sonntag nach dem Rennen fährt der Bus wieder via Burgernziel, und ab Dienstag sollte Normalbetrieb herrschen.

10er-Bus via Guisanplatz

Weniger betroffen ist die Buslinie 10. «Der 10er fährt bis Donnerstag vor dem Rennen normal», sagt Amstutz. Am Freitag und Samstag des Rennwochenendes gelangen die Pendler stadtauswärts via Viktoriaplatz, Guisanplatz, Mingerstrasse und Pulverweg nach Ostermundigen. Am Sonntag sollte der Bus wieder auf der üblichen Route unterwegs sein können.

Die RBS-Linie 40 wendet am Freitag und Samstag beim Guisanplatz respektive beim Ostring. Dazwischen ist der orange Bus nicht unterwegs. Nicht vom Formel-E-Rennen betroffen sind die Westäste der Linien 10 und 12. Wahrscheinlich wird Bernmobil den 12er-Bus am Bahnhof trennen. Die Linie 12 wird am Rennwochenende auf der Route Bahnhof–Länggasse aber auf jeden Fall normal fahren, betont Urs Amstutz.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt