Falscher Zahnarzt mit alter Strategie

Die Verteidigung des falschen Zahnarztes von Biel hat am Dienstag die wesentlichen Vorwürfe erneut zurückgewiesen.

Der «falsche Zahnarzt von Biel» muss sich vor dem Berner Obergericht verantworten.

(Bild: Keystone)

Der falsche Zahnarzt von Biel hat am Dienstag vor dem Obergericht gegen die erstinstanzliche Haftstrafe von viereinhalb Jahren gekämpft. Mit neuer Verteidigung und alter Strategie: Verteidiger Lukas Bürge forderte in den für das Strafmass wichtigen Punkten einen Freispruch, da sein Mandant die meisten zahnmedizinischen Arbeiten, die ihm zur Last gelegt werden, nicht selber vorgenommen habe. Einzig wegen Verstossens gegen das Heilmittel­gesetz müsse ein Schuldspruch erfolgen, da der Zahntechniker ohne Berechtigung Medikamente abgegeben habe.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt