Ein Volksfest im autofreien Breitenrain

Bern

Der autofreie Sonntag lockte am Sonntag zahllose Menschen in den Breitenrain. Neben dem Wetterglück erachten die Organisatoren dies als Bestätigung für das Konzept, den Anlass mit dem Gewerbe durchzuführen.

  • loading indicator
Christoph Hämmann

So sieht das also aus, wenn dem autofreien Sonntag ein Prachtstag gegönnt ist: Zwischen Viktoria- und Breitenrainplatz und auf der Scheibenstrasse war der Berner Breitenrain am Sonntag eine grosse Flanierzone, gesäumt von geöffneten Geschäften mit speziell dekorierten Schaufenstern, von Flohmärkten und zahlreichen Verpflegungs- und anderen Verkaufsständen.

Viele davon boten Fahrräder oder Accessoires für die Velofahrerin und den Velofahrer an. Ein Highlight war denn auch die Velo Fashion 2014, eine Parade, an der sich über 50 Modeanbieter und Veloläden aus der ganzen Stadt beteiligten. An vielen Ecken im Quartier verkehrte das Publikum ein bisschen weniger gedrängt, was insbesondere von spielenden Kindern auf mitunter abenteuerlichen Fahrzeugen – oder mit einem Ponyritt – ausgenutzt wurde.

«Ein Erfolgsrezept»

Das für den Anlass verantwortliche Netzwerk Quartierzeit freute sich in einer Mitteilung über das grosse Echo. Die Idee, den autofreien Sonntag zusammen mit dem lokalen Gewerbe durchzuführen, sei «ein klares Erfolgsrezept».

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt