Bern

«Ein Festival von Freaks für Stars»

BernSäbeli Bum. So heisst das Festival, das am Samstag in der Berner NPZ-Halle stattfand. Das Hauptanliegen der Organisatoren ist, das Berührungsängste gegenüber behinderten Menschen abgebaut werden können.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Stell dir vor, eine Mutter sitzt mit ihrem Kind im Bus gegenüber einem Behinderten, der sabbert», erklärt Hannes Hergarten, der bei der Organisation des «Säbeli-Bum»-Festivals massgeblich beteiligt war. «Dem Kind kommt dies zwar merkwürdig vor, es getraut sich aber nicht, nachzufragen, was mit diesem Mann los sei.

Hier will man mit «Säbeli Bum» ein Zeichen setzen. Das Kollektiv «Frei_Raum – inklusive Kultur», dass das Festival 2012 bereits zum vierten Mal auf die Beine gestellt hat, will Menschen ohne Behinderung zu einem unverkrampften Zusammenleben mit geistig und körperlich behinderten Menschen ermutigen. «Das Mädchen im Bus soll ungehemmt nachfragen dürfen», so Hergarten.

Das Festival wird durch verschiedene Organisationen und Stiftungen gestützt, ein kleiner Teil kann durch Essens- und Getränkeeinnahmen selber finanziert werden. Interessant ist, dass die Organisatoren sonst nicht im sozialen Bereich arbeiten, sondern aus anderen Berufssparten kommen. Hannes Hergarten etwa arbeitet als Drogenberater. Er betreibt Drogenaufklärung auf Technoparties. «Gerade weil wir in diesem Bereich keine Profis sind macht es so Spass, ein derartiger Event durchzuführen», stellt er klar. Am Festival waren ungefähr 50 Helfer im Einsatz, darunter auch Behinderte. Alle haben freiwillig mitgeholfen. «Uns ist wichtig, dass wir nicht nur einen Anlass für behinderte Menschen organisieren, sondern dass sie bei der Durchführung gar selber mithelfen können», sagt Hergarten dazu.

Wegen schlechtem Wetter in der NPZ-Halle

Eigentlich hätte das Festival im Lorraine Bad stattfinden sollen. Wegen dem schlechten Wetter wurde dann aber auf die NPZ-Halle beim Guisanplatz ausgewichen. Das hat dem Festival keinen Abbruch getan: «Es war ein grosser Erfolg. Der ideale Mix zwischen Otto Normalbürger und Behinderten liess in der Halle eine super Stimmung aufkommen», schwärmt Hergarten. Er betont zudem, dass die Zusammenarbeit mit den NPZ-Betreibern hervorragend funktioniert habe. Seiner Schätzung nach haben insgesamt über 1000 Besucher das «Säbeli Bum» besucht.

Für Partystimmung sorgte am Festival unter anderem das Berner Traktorkestar, das mit Balkan-Sound zum Tanzen animierte. Das Programm war aber auch sonst vielfältig und bewusst auch auf Kinder ausgelegt. So konnte man sich schminken lassen, Basteln und Malen war ebenfalls möglich. Zudem konnten Hungrige auf eine grosse Auswahl verschiedener Speisen zurückgreifen. Die ganze Halle war mit viel Liebe zum Detail geschmückt. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 26.08.2012, 18:27 Uhr

Säbeli Bum im Internet

Website des Kollektivs «Frei_Raum - inklusive Kultur»

Säbeli Bum auf Facebook

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!