Easy, c’est Bienne!

In Biel ist die Situation ja jetzt so, ...

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

... dass Druck und Stress vollkommen von den Leuten abgefallen sind. Es ist einfach nur wunderbar, Eishockey zu schauen. Ohne die hässliche Fratze der Ligaqualifikation vor Augen, ohne Existenzangst, ohne das Gefühl, es wird böse enden. Das ist Hollywood! Wir geniessen 5:0-Auswärtssiege in Zürich und alles, was noch kommt, bis wir im Herbst als NLA-Equipe in den neuen Eistempel einziehen dürfen.

Besonders angenehm an der neuen Entspanntheit ist: Man hat Ohren und Augen offen für andere Dinge!

Einzig dieser Tatsache habe ich es zu verdanken, dass ich am Donnerstag im Coop-Restaurant bei einer schönen Unterhaltung mitlauschen konnte. Und das am Matchtag!

Eine Mutter und ihr Sohn im Primarschulalter sassen an einem der Tische vor der Kinderecke. Vor ihnen lagen offensichtlich die Mathematikaufgaben des Sohnes auf dem Tisch. Die Mutter las eine Aufgabe vor: «Erika ist im Schuhladen und sieht ein Paar Schuhe für 96 Franken. Sie hat eine 100-Franken-Note im Portemonnaie.»

Der Sohn machte einen ratlosen Eindruck. Die Mutter schaute ihn an und sagte: «Na, was denkt sich Erika jetzt wohl?»

Der Sohn überlegte. Dann ging ihm ein Licht auf. Er sagte: «Brauche ich diese Schuhe wirklich?!?»

Fabian Sommer (33, fabian.sommer@bernerzeitung.ch) schreibt die Kolumne «Greater Berne» abwechselnd mit den Redaktoren Maria Künzli, Peter Meier und Nina Kobelt. (Berner Zeitung)

Erstellt: 06.03.2015, 14:21 Uhr

Fabian Sommer (33) ist Redaktor bei der Berner Zeitung für TV & Unterhaltung.

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Von 120 auf 5 Minuten

Gartenblog Giessen, giessen, giessen

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Beliebtestes Verkehrsmittel: Ein Nordkoreaner schiebt sein Fahrrad über den Kim-ll-Sung-Platz in Pyongyang. (24.Juli 2017)
(Bild: AP Photo/Wong Maye-E) Mehr...