Die Tellstrasse bleibt gesperrt

Bern

Die Tellstrasse im Norden von Bern bleibt auch nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts gesperrt.

Die Tellstrasse im Nordquartier bleibt eine Quartierstrasse. Das hat nun das Verwaltungsgericht bestätigt.<p class='credit'>(Bild: zvg)</p>

Die Tellstrasse im Nordquartier bleibt eine Quartierstrasse. Das hat nun das Verwaltungsgericht bestätigt.

(Bild: zvg)

Bis vor Verwaltungsgericht wehrte sich die «Plattform für Mobilität und Planung Bern» gegen die Sperrung der Tellstrasse im Stadtberner Nordquartier. Doch das Gericht lehnt das Anliegen des Vereins ab. Es kommt zum selben Schluss wie bereits zuvor der Regierungsstatthalter: Zu wenige der Vereinsmitglieder seien von der Strassensperrung besonders betroffen, als dass auf das Anliegen des Vereins eingetreten werden könne.

Unmittelbare Nähe nötig

Der Verein hatte in seiner Beschwerde geltend gemacht, dass alle seine Mitglieder im Nordquartier ansässig seien und dass sie deshalb die Tellstrasse mehr oder weniger regelmässig benützen. Dies als Durchfahrtsstrasse und zur Erledigung von Einkäufen. Auch durch den Umlagerungsverkehr seien die Vereinsmitglieder betroffen: Die Papiermühlestrasse werde durch die gesperrte Tellstrasse zum Nadelöhr, was alle Bewohner des Nordquartiers beeinträchtige.

Das Verwaltungsgericht sieht die Betroffenheit anders: Erst wenn Verkehrsteilnehmer in unmittelbarer Nähe einer Verkehrsbeschränkung wohnen oder gewerblich tätig sind, kann von einer regelmässigen Nutzung der Strasse ausgegangen werden. Das treffe auf die Mehrzahl der Vereinsmitglieder nicht zu. «In der Nähe der Tellstrasse wohnen oder arbeiten bloss vier Vereinsmitglieder», schreibt das Verwaltungsgericht in seinem Urteil. Die Quartierzugehörigkeit alleine reiche für eine besondere Betroffenheit nicht aus. Zudem bleibe die Zufahrt von beiden Seiten her möglich, alleine die Durchfahrt durch die Tellstrasse werde unterbunden. Dass Verkehrsteilnehmer zum Teil «kleinräumige Umwege» in Kauf nehmen müssen, löse auch keine besondere Betroffenheit aus. Dazu sei der Zeitaufwand zu gering.

Provisorium wurde definitiv

Die Verbindungsstrasse zwischen Wyler und Breitenrain war seit 2009 provisorisch geschlossen. Diese Sperrung hätte nach dem Abschluss der Bauarbeiten am Wankdorfplatz aufgehoben werden sollen. Der Gemeinderat beschloss dann aber, die Sperrung aufrechtzuerhalten.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt