Die Festfreude bei Tschaggelars ist getrübt

Worb

Heute Freitag begehen Hanni und Werner Tschaggelar ihren 79.Hochzeitstag. Doch die Freude ist getrübt: Die Ehefrau liegt schwer krank im Spital.

Hanni und Werner Tschaggelar<p class='credit'>(Bild: zvg)</p>

Hanni und Werner Tschaggelar

(Bild: zvg)

Sie sind wohl das älteste Ehepaar der Schweiz: Hanni und Werner Tschaggelar haben heute vor 79 Jahren geheiratet. Er ist 105-jährig, sie hat am 9.August ihren 102.Geburtstag – wenn sie ihn noch erlebt. Denn seit rund zwei Monaten ist Hanni Tschaggelar im Spital. «Es geht ihr nicht gut, sie könnte jeden Tag sterben», sagt ihr Ehemann. Seine Frau musste wegen einer Lungenentzündung eingeliefert werden und hat sich seither nicht erholt. Es ist das erste Mal im Leben des Paares, dass sie so lange getrennt sind.

«Wir feiern den Tag trotz allem ein wenig», sagt Werner Tschaggelar. Statt zu Hause eben im Spital im Beisein der drei Töchter, die alle schon im Rentenalter sind. Obwohl der Ehemann auf die Hilfe seiner Frau verzichten muss, geht es ihm recht gut. «Ich bereite das Zmorge und das Znacht selber zu, und am Mittag esse ich bei meiner Tochter oder im Tearoom», sagt er. Zweimal die Woche kommt die Spitex vorbei. Nächstes Jahr – sofern sich Hanni Tschaggelar erholt – kann das Paar den seltenen 80.Hochzeitstag feiern – es ist die Eichenhochzeit.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt