Die Biber haben ihre neue Wohnung bezogen

Kehrsatz

Heikel ist anders: Die Biber an der Gürbe haben die künstlichen Bauten eine Woche nach Fertigstellung bereits in Beschlag genommen.

Die Biberfamilie hat die neuen Bauten an der Gürbe bezogen.

Die Biberfamilie hat die neuen Bauten an der Gürbe bezogen.

(Bild: zvg)

Simone Lippuner

Ein paar Äpfel genügten: Damit die Biber ihr neues Heim an der Gürbe finden, haben Verantwortliche der Biberfachstelle Früchte vor den Eingang gelegt. Schon wenige Tage später schleppten die umtriebigen Tiere Weidenäste in den Bau und begannen mit der Innenausstattung ihres neuen Daheims. Ein Biberfachmann konnte die Wohnungseinweihung mit einer Wildkamera dokumentieren, wie Pro Natura am Montag mitteilte.

Live aus dem Biberbau

Der Umzug wurde nötig, weil im Rahmen der Auenrevitalisierung am Zopfen bei Kehrsatz zwei bestehende Biberbauten unbewohnbar werden, da die Giesse trockengelegt wird. Zukünftig soll die Aare auf einer Breite von bis zu 300 Metern frei fliessen, was sowohl der Biodiversität als auch dem Hochwasserschutz zugutekommt. Als Ersatz für die alten Biberbauten wurden flussaufwärts zwei künstliche Biberbauten angelegt.

Dank einer Zugangsröhre zum neuen Bau wird es künftig möglich sein, die Biberfamilie per Videobild live zu beobachten.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt