Die Berner Markthalle schliesst in einem Jahr

Bern

Alle Mieter der Markthalle müssen bis Mai 2013 ausziehen. Beizen wird es keine mehr geben.

  • loading indicator

Die Mieter der Berner Markthalle wurden am Dienstag darüber informiert, dass ihre Verträge auf Ende Mai 2013 gekündigt werden. Die Halle wird saniert. Was dann passiert, ist unklar. Sicher ist lediglich, dass keine Restaurants mehr einziehen werden.

Die Aktionäre möchten die Liegenschaft gerne an einen einzigen Mieter abgeben. Somit sind Grossverteiler oder gar eine Shopping-Mal denkbar. Der Entscheid, die Markthalle aufzugeben, sei ein «rein kaufmännischer und kein Herz-Entscheid», räumt René Huber von der Liegenschaftsverwaltung Huber & Ploerer Verwaltungen AG ein. Die Halle gehört der Markthalle Cityhof Bern AG. René Huber vertritt die Aktienmehrheit und ist selber Aktionär und einziger Verwaltungsrat. Vier Personen haben sich laut ihm das Aktienpaket aufgeteilt.

Tschäppät: «Bitterer Entscheid»

Die Markthalle am Bubenbergplatz 9 wurde 1998 eröffnet, mit Fleisch- und Gemüseständen, die aber kurz darauf Bars und Beizen wichen. Heute befinden sich in der Halle elf Restaurants, vier Bars und vier Shops. Seit Beginn dabei ist etwa der Ängelibeck. Inhaber Kurt Sahli sagt, sein Vertrag laufe erst im Herbst 2013 aus. Er werde eine Mieterstreckung fordern. Betroffen von der Kündigung ist auch Spitzenkoch Urs Messerli, der seit 2003 in der Markthalle wirtet und nun einen neuen Standort in der Innenstadt sucht.

Stadtpräsident Alexander Tschäppät spricht von einem «bitteren Entscheid für Bern». Er habe Mühe, wenn an dieser Stelle tatsächlich Geschäfte statt Beizen in die Markthalle ziehen würden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...