«Das könnten wir jedes Jahr machen»

Zum wiederholten Mal durften die Young Boys am Sonntag ihren diesjährigen Meistertitel feiern. Müde sei man deswegen noch lange nicht, waren sich die Spieler einig.

Vom Bundesplatz zum Stadion: Der YB-Meisterumzug im bewegten Bild.
(Video: Martin Bürki)

Die erste Mannschaft des BSC Young Boys brachte auch einen Stuhl und ein Kissen mit auf den Umzugswagen, mit dem sie am Sonntag vom Bundesplatz zum Stade de Suisse zog und sich von tausenden Fans feiern liess. Haben die Meisterfeiern – erstmals, als Basel YB am 13. April zum Meister machte, dann nach dem Spiel im Letzigrund einen Tag später, und nach der Pokalübergabe am Samstag – langsam bemerkbar? Mitnichten. Stuhl und Kissen waren vielmehr für den an Krücken gehenden Sandro Lauper.

«Also ich habe noch Kraft, aber ich bin nun pensioniert, ich kann mich lange erholen», versichert Steve von Bergen mit einem Augenzwinkern. «Daran können wir uns gewöhnen, das geht jedes Jahr», stimmt ihm Michel Aebischer bei. Immerhin Gerardo Seoane gibt zu, dass er sich am Morgen nach der Pokalübergabe gefühlt habe, als hätte er seinen Kopf gestossen. «Aber wenn du dann all diese Menschen siehst, das gibt unglaublich viel Energie.»

Sonnenbrillen trugen sie jedenfalls alle, ob Trainer oder Spieler. Die Grösse ihrer Pupillen lässt sich also nicht mit Sicherheit nachvollziehen. Nur so vor Energie zu strotzen schien zumindest Martin Fryand, der die Fans auf der Strasse immer wieder zu La-Ola-Wellen animierte und fleissig Champagnerduschen verteilte. Aber Fryand ist ja auch der Konditionstrainer.

  • loading indicator

Die Ereignisse zum Nachlesen finden Sie hier im Ticker.

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt