«Burglind» verwüstete Seilpark Gantrisch

Rüschegg

Der Seilpark Gantrisch zieht nach dem Wintersturm «Burglind »Bilanz: Bäume wurden entwurzelt, Plattformen und Drahtseile zu Boden gerissen. Der Park bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

  • loading indicator

Der Wintersturm «Burglind» hat dem Seilpark Gantrisch in Rüschegg arg zugesetzt und weitreichende Schäden hinterlassen. Wie auch im Seilpark Matten wurden grosse Teile der Infrastruktur vom Wind weggerissen.

«Mehrere, gesunde, grosse und kräftige Fichten und Tannen wurden gebrochen oder gar ganz entwurzelt und mitsamt Plattformen und Drahtseil-Elementen zu Boden gerissen», schreiben die Betreiber des Parks, welcher 2018 sein 15-jähriges Jubiläum feiert, am Sonntag in einer Mitteilung.

Seilpark bis auf Weiteres geschlossen

Das Ausmass der Schäden sei noch nicht zu beziffern; dies werde erst möglich sein, wenn die Sturmschäden behoben sind, so die Betreiber weiter. Menschen und Tiere seien jedoch nicht zu Schaden gekommen.

«Wir können zum heutigen Zeitpunkt keine verlässlichen Aussagen zum diesjährigen Betrieb machen», wird der Betreiber Rolf Ryser in der Mitteilung zitiert. Sicher sei nur, dass der Seilpark Gantrisch bis auf Weiteres geschlossen bleiben wird.

«Unser 15-jähriges Jubiläum wollten wir eigentlich etwas freudvoller feiern, die paar wenigen Sturmböen haben uns aber einen ganz dicken Strich durch unsere Pläne gezogen», so Ryser.

  • loading indicator

flo/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt