Bewilligung für Skywork

Skywork erhält vom Bund die Konzession für Flüge auf der Strecke Lugano–Genf. Das Unternehmen möchte aber mehr.

Skywork dürfte die Strecke Lugano-Gelf bedienen. Die Airline lässt aber noch offen, ob sie es tatsächlich tun wird.

Skywork dürfte die Strecke Lugano-Gelf bedienen. Die Airline lässt aber noch offen, ob sie es tatsächlich tun wird. Bild: Raphael Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt habe der Fluggesellschaft Skywork die Konzession für die Strecke Lugano–Genf erteilt, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Seit dem Aus der Tessiner Airline Darwin wird diese Strecke nicht mehr bedient.

Mit der Vergabe ist allerdings noch nicht gesichert, dass sich das nun tatsächlich ändert. Denn die Strecke Lugano–Genf mache betriebswirtschaftlich keinen Sinn, sagte Skywork-Sprecher Max Ungricht der «SonntagsZeitung».

Die Übernahme sei nur dann eine Option, wenn «weitere und vor allem kommerziell interessante Destinationen das Streckennetz ergänzen». Nun prüfe Skywork gemeinsam mit allen Interessenvertretern, was diesbezüglich möglich sei. (mab)

Erstellt: 08.01.2018, 07:19 Uhr

Artikel zum Thema

Fliegt Skywork bald nach Lugano?

Die Berner Fluggesellschaft Skywork prüft, ob sie künftig Flüge ab Lugano anbieten will. Die Frage ist vor allem, ob dies rentiert. Mehr...

Skywork fliegt neue Ziele an

Skywork fliegt im nächsten Sommer ab Bern auf die kroatische Ferieninsel Brac. Neu ist auch die Verbindung von Berlin nach Graz. Mehr...

Das grösste Flugzeug der Welt rollt

VIDEO Der Stratolaunch Carrier hat seinen ersten Rolltest erfolgreich bestanden. Künftig soll er Raketen ins Weltall transportieren. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Tingler Der Kunde als Feind

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...