Bern kann künftig Kurtaxen von Airbnb einziehen

In der Stadt Bern sollen künftig auch Gäste, die ihre Unterkunft über Buchungsplattformen reserviert haben, Kurtaxen abliefern.

Bern will auch bei privaten Gastgebern wie Airbnb Kurtaxen einziehen.

Bern will auch bei privaten Gastgebern wie Airbnb Kurtaxen einziehen. Bild: Beat Mathys

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Internationale Anbieter und Buchungsplattformen wie Airbnb breiten sich in der Schweiz rasch aus. Namentlich die Hotellerie fordert gleiche Bedingungen für alle Unterkünfte. Auch bei privaten Gastgebern sollen deshalb lückenlos die kantonale Beherbergungsabgabe und die kommunale Übernachtungsabgabe eingezogen werden.

Aufgrund der geltenden Vorschriften ist es in der Stadt Bern derzeit nicht möglich, die Kurtaxen direkt bei einer Buchungsplattform wie Airbnb einzufordern. Solche Anbieter sind keine Beherbergungsbetriebe im eigentlichen Sinn.

Damit die Stadt in Zukunft diese Möglichkeit hat, braucht es eine Möglichkeit zur Kompetenzdelegation. Diese soll es dem Gemeinderat bei Bedarf erlauben, via Verordnung den Vollzug des Übernachtungsabgabereglements ganz oder teilweise an Dritte zu übertragen.

Die konkrete Ermächtigung zum Einzug der Übernachtungsabgabe durch Anbieter wie Airbnb dürfte dann, gestützt auf die Verordnung, mittels Vereinbarung erfolgen.

Zuger Vereinbarung mit Airbnb

Der Kanton Zug hat mit Airbnb bereits solche Vereinbarung geschlossen. Im Kanton Freiburg liegt sie im Grundsatz ebenfalls vor, ist aber noch nicht unterzeichnet. Das Berner Kantonsparlament verabschiedete letzten Herbst eine entsprechende Gesetzesrevision, die voraussichtlich im Sommer 2018 in Kraft tritt.

Damit auch in der Stadt Bern die Übernachtungsabgabe zusammen mit der kantonalen Beherbergungsabgabe eingezogen werden kann, wurde eine Anpassung des städtischen Reglements auf den gleichen Zeitpunkt hin angestrebt.

Auf eine zweite Lesung verzichtet das Berner Stadtparlament. Die Vorlage war weitgehend unbestritten und wurde mit 61 zu 1 Stimme bei 2 Enthaltungen angenommen. (sda)

Erstellt: 05.04.2018, 19:47 Uhr

Artikel zum Thema

Auch Airbnb-Kunden müssen Kurtaxen zahlen

Die Buchungsplattform Airbnb hat sich bereit erklärt, beim Eintreiben von Tourismusabgaben behilflich zu sein. In Basel-Stadt und Luzern sind die Verhandlungen fast abgeschlossen. Mehr...

Steuern, die mit Airbnb anfallen

Dank Internetanbietern findet die Alter­native zum Hotel grossen Zulauf: Doch wer seine Privatwohnung über Airbnb vermietet, muss auch Steuern und Abgaben bezahlen. Mehr...

Ist Airbnb Fluch oder Segen fürs Oberland?

Oberland In privaten Zimmern übernachten boomt, sagen sich Vermieter. Was die Buchungsplattform angeht, gehen die Meinungen im Berner Oberland auseinander. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Bern & so Irrfahrt

Von Kopf bis Fuss Die Top 9 der probiotischen Produkte

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...