Ausflug mit Hindernissen

Ostwärts

Abenteuer auf zwei Rädern: Die pensionierte Journalistin Laura Fehlmann fährt mit dem Velo über 6000 Kilometer quer durch Russland.

Die ehemalige BZ-Redaktorin Laura Fehlmann ist mit ihrem Velo auf dem Weg quer durch Russland. Von Kiew an den Baikalsee sind es rund 6150 Kilometer.

Die ehemalige BZ-Redaktorin Laura Fehlmann ist mit ihrem Velo auf dem Weg quer durch Russland. Von Kiew an den Baikalsee sind es rund 6150 Kilometer.

(Bild: Raphael Moser)

Der Velocomputer zeigt 5500 Kilometer, und Burger schlägt vor, zur Belohnung mit der Bahn ein Stück nordostwärts zu fahren, dann per Schiff auf dem Angarastrom zurück in Richtung Baikalsee zu tuckern. Innerlich seufzend sage ich Ja, weil ich weiss, wer diesen Ausflug organisieren wird: die einzige Russischsprechende unseres Zweierteams.

Beim Bahnhof in Taischet bewacht Burger die Velos, und ich trotte zum Schalter. Nach einer Stunde habe ich Billette für ein Abteil für uns und die Fahrräder. Hinter mir hatte ein halbes Dutzend Leute gewartet. Sie haben sich nicht etwa genervt, sondern amüsiert und Zwischenfragen gestellt wie etwa die: «Gefällt Ihnen Russland?» Dazu ich: «Ja, aber jetzt nicht besonders.» Alle lachten, auch die Dame hinter dem Glas.

Im Regen demontieren und verpacken wir die Velos. Danach sitzen wir nass im Abteil. Die Wagenchefin bringt blütenweisse Bettwäsche für die siebenstündige Fahrt und sorgt dafür, dass der Tank mit heissem Teewasser nie leer ist. Wie die Russen haben wir Becher und Teebeutel dabei, Picknick und Badeschlappen.

Bald döse ich gemütlich, eingehüllt in ein Leintuch, dann trinke ich Tee und lasse die Birkenwälder am Fenster vorbeiziehen. Bei der Ankunft in Bratsk regnet es, und wir hören, dass der Flusshafen 45 Kilometer entfernt ist. Wir suchen eine Unterkunft.

Am Morgen führt uns das GPS zum Hafenareal, obschon uns mehrere Leute gesagt hatten, es gebe keine Schifffahrten mehr. Dort weist uns ein Mann zu einem grauen Gebäude, das ich als Ruine betrachtet hatte. Wir radeln hin, als eben eine Dame in Stöckelschuhen auf das Haus zutrippelt.

Ja, am Sonntag fahre das Schnellboot Meteor, sagt sie und zeigt auf den Fahrplan am rostigen Tor. Ab 7.30 Uhr verkaufe sie Tickets. Weil wir das fast nicht glauben können, fragen wir noch zwei weitere Leute, die rauchend vor einem baufälligen Gebäude stehen, in dem die Hafenverwaltung ihren Sitz hat. Sie nicken.

Wir verbringen zwei Nächte in diesem Bratsk, einem mehrteiligen Ort mit einer Viertelmillion Einwohnern und vielen rauchenden Kaminen. Aber hier gibt es auch einen hübschen Park, einen riesigen Leninplatz mit obligater Statue und einen Mechaniker, der sich um unsere Velos kümmert. Wir ruhen uns aus und hoffen, dass das Schiff fährt. Sonst pedalen wir halt.

Von Kiew an den Baikalsee: Rund 6150 Kilometer quer durch Russland. Quelle: Google Maps

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt